Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Bremsbelag-Hersteller TMD Friction legt Produktion in Leverkusen still - 500 Arbeitsplätze entfallen - Herstellung wird in Essen gebündelt

Köln (ots) - Der Weltmarktführer für Bremsbeläge, TMD Friction, wird seine Produktion in Leverkusen Ende 2017 stilllegen. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe). Durch die Entscheidung fallen am Standort mehr als 500 Arbeitsplätze weg. Damit reduziert einer der wichtigsten industriellen Arbeitgeber am Ort seinen Personalbestand um mehr als die Hälfte. Rund 420 Jobs von TMD bleiben in Leverkusen in der Entwicklungsabteilung, dem Prüffeld für neue Beläge und im Hauptquartier der Deutschland-Niederlassung bestehen. Die Herstellung soll dann im Essener Werk gebündelt werden. Es solle zum modernsten Produktionsstandort der Welt ausgebaut werden, sagte Berthold Schlinge, Geschäftsführer der Leverkusener Niederlassung. 53 Millionen Euro sollen dafür investiert werden. Betriebsbedingte Kündigungen schloss Schlinge aus: "Wir brauchen die Mitarbeiter", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Grund für die Produktionsverlagerung seien die schlechten Platzverhältnisse im Leverkusener Werk. Das Gelände, seit Jahrzehnten Produktionsstandort für Beläge der Marke Textar, biete nicht die notwendigen Erweiterungsmöglichkeiten und sei auch verkehrstechnisch nicht gut genug erschlossen. In Essen soll neben neuen Produktionsstraßen eine Mischerei für kupferfreie Beläge gebaut werden. Ende 2016 wird sie in Betrieb gehen. Schon ein halbes Jahr vorher soll damit begonnen werden, die Produktion von Leverkusen in das derzeit noch deutlich kleinere Werk Essen zu verlagern. Die Kapazität in Leverkusen liegt bei 30 Millionen Bremsbelägen im Jahr, im Ruhrgebiet werden 18 Millionen hergestellt.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149
Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: