Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: NRW-Grüne für Legalisierung von Cannabis

Köln (ots) - Nach der Legalisierung von Cannabis in zwei US-Bundesstaaten und in Uruguay ist die Diskussion auch in Deutschland wieder entflammt. NRW-Grünen-Chef Sven Lehmann sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagsausgabe). "Die repressive Drogenpolitik, die auf Verfolgung setzt, ist gescheitert. Sie verhindert wirksame Prävention, erschwert Therapien und führt nicht zu weniger Drogenkonsum. Wir wollen Kriminalisierung von Konsumenten beenden und heute illegale Substanzen aus dem Schwarzmarkt holen." Neben den Grünen haben 120 deutsche Strafrechtler in einer Resolution an den Bundestag die Änderung der repressiven Drogenpolitik gefordert. Der Strafrechtler Professor Lorenz Böllinger, Initiator der Resolution, sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger: "Das gesetzlich formulierte Verbot des Cannabis-Konsums hat nicht dazu geführt, den Drogenkonsum zu vermindern oder gar zu eliminieren. Es ist nicht zu schaffen, Menschen vom Drogenkonsum abzuhalten. Sie werden immer in irgendeiner Form von Menschen konsumiert werden, ob legal oder illegal. Die Bundesregierung lehnt eine Cannabis-Legalisierung hingegen weiter ab. Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Von mir ein Nein zur Legalisierung von Cannabis. Die Freigabe wäre ein falsches Signal, denn vor allem für junge Menschen bestehen erhebliche Gesundheitsrisiken durch Cannabis-Konsum."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: