Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Boock weist Verdacht zurück, Aussage zugunsten Verena Beckers wegen des Prozesses gemacht zu haben. Früherer RAF-Terrorist: Habe mich schon vor Monaten geäußert

Köln (ots) - Köln. Der frühere RAF-Terrorist Peter-Jürgen Boock hat den Verdacht zurückgewiesen, seine Aussage zugunsten der ehemaligen Gesinnungsgenossin Verena Becker ziele auf den am Donnerstag beginnenden Prozess gegen sie. Erstens habe er die Aussagen bereits "vor Monaten" gemacht, sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe). "Und zweitens bin ich danach gefragt worden." Dass die Sache jetzt publik werde, sei nicht seine Verantwortung. "Da fragen Sie doch am besten bei Spiegel TV nach und nicht mich." Boock hatte erklärt, nicht Becker habe 1977 auf den damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback geschossen, sondern Stefan Wisniewski. Auf die Feststellung, dass Ex-RAF-Leute sich normalerweise über ihre Taten ausschweigen, reagierte der 59-Jährige mit den Worten: "Zu denen habe ich nicht gehört."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: