Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Vorab Kölner Stadt-Anzeiger Uhl (CSU) lehnt Migrantenquote im öffentlichen Dienst ab

    Köln (ots) - Köln.Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, hat die Forderung der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), nach einer Migrantenquote im öffentlichen Dienst zurückgewiesen. "Ich halte davon nichts", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). "Wir sind uns einig, dass Menschen mit Migrationshintergrund in einigen Bereichen verstärkt aufgenommen werden sollten. Das sind zum Beispiel Polizisten und Lehrer in Großstädten, wo wir Parallelgesellschaften haben, in die der deutsche Staat eindringen muss. Aber eine Quotenlösung halte ich für falsch. Dann entsteht ganz schnell eine Situation, in der

    man qualifizierte Deutsche ablehnen muss, um minder Qualifizierte mit Migrationshintergrund zu nehmen. Das wäre verheerend für den sozialen Frieden." Uhl forderte, die Bildungschancen von Migranten "von Grund auf zu verbessern. Dann werden sie ohnehin eingestellt. Über die Bildung und nicht über die Quote müssen wir das Ziel erreichen

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: