Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: "Regionale 2010" gipfelt in einer "Rheinischen Welt-Ausstellung"

Köln (ots) - Köln- Obwohl die "Regionale 2010" mit ihren Projekten im Schnitt ein Jahr hinter dem Zeitplan zurück sei, glaubt Regionale-Geschäftsführer Reimar Molitor das Strukturprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen für das Rheinland zu einem zeitigen und positiven Abschluss zu bringen. Molitor kündigt in einem Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagsausga be) eine Abschlusspräsentation unter dem selbstironischen Titel "Rheinische Welt-Ausstellung" an. In den kommenden beiden Jahren Spalte wurde werde die "Regionale 2010" belegen, dass deutlich mehr verwirklicht wird als ursprünglich anfangs vor genommen und Land, Kommunen und privater Wirtschaft mehr als geplant investieren. Bisherige Umsetzungsschwierigkeiten wie bei der Neugestaltung des Umfeldes am Altenberger Dom und der Entwicklung der Archäologischen Zone am Kölner Rathaus glaubt Molitor lösen zu können. "Wir haben sicher auch Fehler gemacht", räumt der Geschäftsführer der Regionale-Agentur mit Blick Spalte wurde auf kommunalpolitischen Streit in Altenberg (Gemeinde Odenthal) und Kompetenzstreitigkeiten in Köln ein. Doch unterm Strich werde man in beiden Fällen zu Ergebnissen kommen, die keinesfalls zweitrangig seien. Für dauerhaft verbesserungswürdig hält Molitor im Gespräch mit der Zeitung noch die Zusammenarbeit der benachbarten rheinischen Großstädte Köln und Bonn: "Da ist momentan zu viel Sand im Getriebe." Die beiden Zentren der Region müssten gemeinsam ihre Stärken ausspielen statt zu konkurrieren. Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger Politik-Redaktion Telefon: +49 (0221)224 2444 ksta-produktion@mds.de Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: