Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Koalitionsstreit in Düsseldorf über Terrorbekämpfung CDU-Generalsekretär Wüst attackiert FDP-Innenminister Wolf: NRW darf nicht zur "Truppe mit den eingeschlafenen Füßen" gehören

    Köln (ots) - Köln - In Nordrhein-Westfalens CDU/FDP-Koalition ist ein neuer Streit über die Bekämpfung des Terrorismus ausgebrochen. CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst forderte Innenminister Ingo Wolf (FDP) im "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe) auf, "endlich mal eine konstruktive Antwort" darauf zu geben, "wie er mit Terrorgefahren umzugehen gedenkt, statt den Einsatz der Bundeswehr im Innern pauschal abzulehnen." Wolf hatte am Randeer Innenministerkonferenz strikt gegen den Einsatz der Bundeswehr im Inland gewandt. Wüst konterte, es liege im ureigensten Interesse Nordrhein-Westfalens, in sicherheitspolitischen Fragen "zur Avantgarde zu gehören und nicht zur Truppe mit den eingeschlafenen Füßen." Als größtes Bundesland müsse NRW bei der Terrorbekämpfung vorangehen. "Mit dem größten Ballungsraum, den wichtigsten Verkehrsachsen und als Energieland Nummer eins ist Nordrhein-Westfalen am stärksten vom internationa lem Terrorismus bedroht", so der CDU-Politiker.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: