Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: NRW-Linker Aydin warnt vor Sektierertum.

    Köln (ots) - Höchst unzufrieden über den gegenwärtigen Zustand der Linkspartei hat sich deren Bundestagsabgeordneter Hüseyin Aydin geäußert. "Die Vertreter radikaler Strömungen üben einen zunehmend verhängnisvollen Einfluss auf die Gesamtpartei aus und schwächen unsere Chancen bei der Bundestagswahl", sagte Aydin im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Montagausgabe). Aydin - in der Türkei geboren und in Duisburg aufgewachsen - ist 2005 über die NRW-Landesliste der Linkspartei in den Bundestag gelangt. Besonders hart geht Aydin mit dem Landesverband der Linkspartei in NRW ins Gericht: "Anhänger der beiden Strömungen 'Sozialistische Linke'und 'Antikapitalistische Linke' schieben sich gegenseitig die Posten zu. Auf den ersten zehn Plätzen der NRW-Liste zur Bundestagswahl stehen allein sechs Vertreter der 'Antikapitalistischen Linken'. Wer keiner Strömung angehört - das gilt zum Beispiel für mich - hat praktisch keine Chance mehr auf Amt oder Mandat." Aydin hatte sich bei der Listen-Aufstellung Ende März vergeblich um einen vorderen Platz beworben. Dagegen erhielt die Kommunistin Sahra Wagenknecht den als sicher geltenden Listenplatz fünf.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: