Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: SPD-Verteidigungsexperte wirft Frankreich mangelndes Engagement in Afghanistan vor

    Köln (ots) - Köln - Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer    Arnold, hat Frankreich aufgefordert, mehr für den Afghanistan-Einsatz zu tun. "Ich habe nicht den Eindruck, dass die USA Dinge fordern, die bei uns politisch nicht machbar sind", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe) angesichts des Rufes aus Washington nach zusätzlichen Truppen. "Würde jeder 600 Soldaten mehr bringen, wären wir schon in einer anderen Situation. Der Appell gilt in hohem Maße den Franzosen. Die haben große Reserven." Frankreich hat 2780 Soldaten am Hindukusch, Deutschland 3500 und will um weitere 600 Soldaten aufstocken. Arnold fuhr fort, der französische Präsident Nicolás "Sarkozy meint ja, Frankreich sei auf Augenhöhe mit den USA. Da müssen sie mehr tun, wenn sie wieder voll in die Nato zurück wollen. Sie müssen auch die Blockade aufheben, wenn es um den Awacs-Einsatz geht. Die Franzosen müssen das Thema spätestens auf dem Nato-Gipfel in Strasburg und Baden-Baden abräumen. Es wird höchste Zeit." Strittig ist die Übernahme der Kosten von rund 100 Millionen Euro jährlich.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: