Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Laurenz Meyer ohne Rückhalt in der CDU Nordrhein-Westfalens An aussichtsloser Platzierung auf der Landesliste für die Bundestagswahl soll nichts verändert werden

    Köln (ots) - Der ehemalige CDU-Generalsekretär und heutige wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Laurenz Meyer, kann sich nach übereinstimmenden Angaben aus dem CDU-Landesvorstand Nordrhein-Westfalen keine Hoffnung mehr machen, in den nächsten Bundestag einzuziehen. Dies berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) unter Berufung auf drei Mitglieder des CDU-Landesvorstandes mit einem jeweils engen Draht zum Ministerpräsidenten und CDU-Landesvorsitzenden Jürgen Rüttgers. "Der Ministerpräsident ist nicht geneigt, da einzugreifen", heißt es. Deshalb sei eine abermalige Wahl in den Bundestag "fast ausgeschlossen". Rüttgers halte sich aus Listenaufstellungen raus und "es wäre erstaunlich", wenn er sich ausgerechnet für Meyer einsetzen würde. Aus Rüttgers' Umfeld verlautet, das Problem könne nur der Bezirksverband Ruhr lösen. Und dieser habe entschieden, dem CDU-Politiker den aussichtslosen 13. Listenplatz zuzuweisen. Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel habe auf die Listenaufstellung keinen Einfluss. CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla sei selbst Vorsitzender des Bezirksverbandes Niederrhein und müsse sich bei der Erstellung der NRW-Landesliste Mitte März in erster Linie für diesen stark machen. In seinem Wahlkreis Hamm-Unna II das Direktmandat zu holen, dürfte dem 60-jährigen Meyer nicht gelingen. Dieser fällt traditionell an die SPD und wird von dem bekannten innenpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, gehalten, der 2009 erneut für den Bundestag kandidiert.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: