Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Ärzte sollen Diagnosen manipulieren

    Köln (ots) - Der Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KVB), Roland Stahl, hat bestätigt, dass es vor dem Hintergrund des neuen morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) Versuche seitens einiger Krankenkassen gebe, Ärzte zu bestimmten Diagnosen zu bewegen. "Wir registrieren eine steigende Zahl von Anrufen, in denen Ärzte von indirekten Aufforderungen der Kassen berichten, bestimmte Codierungen vorzunehmen", sagte Stahl dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Der Chef des Bayerischen Hausärzteverbandes, Wolfgang Hoppenthaller, hat schon in einem Schreiben vom 17. Dezember 2008, das dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vorliegt, die "lieben Kolleginnen und Kollegen" aufgefordert, "als Gegenleistung für das Entgegenkommen der AOK... eine entsprechende Codierung bei den AOK-Patienten vorzunehmen.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: