Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Türkische Bischofskonferenz bittet Erdogan um Unterstützung für Kirchbau-Projekt in der Stadt Tarsus Offizieller Brief aller sieben Bischöfe - türkische Behörden bereits involviert

    Köln (ots) - Die katholische türkische Bischofskonferenz will Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan offiziell um seine Unterstützung für den Bau eines christlichen Pilgerzentrums im südtürkischen Tarsus bitten, dem Geburtsort des Apostels Paulus. Ein von allen sieben Bischöfen des Landes unterzeichneter Brief werde "in den nächsten Tagen" versandt, sagte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Italiener Luigi Padovese, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Erdogan hatte bei seinem Besuch in Köln in der vorigen Woche gesagt, sobald die Kirche mit diesem Wunsch auf ihn zukomme, werde er sich dafür aussprechen - "auch gegen meine Opposition". Erdogan habe seine Mitarbeiter überdies angewiesen, sich "umgehend um das Thema zu kümmern", teilte die Stadt Köln nach einem Gespräch Erdogans mit dem Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) mit. Allerdings sind die türkischen Behörden nach Padoveses Angaben schon längst aktiv. So sei nach Gesprächen mit dem zuständigen lokalen Präfekten eine Vorbereitungskommission eingesetzt worden. An den Verhandlungen seien auch Behördenvertreter aus Ankara beteiligt gewesen. "Natürlich wäre uns ein Neubau am liebsten", sagte Padovese weiter. Denkbar sei auch, die seit Jahrzehnten als Museum genutzte Kirche im Geburtsort des Apostels Paulus einzubeziehen. "Das ist besser als nichts." Jedoch sei das Gotteshaus für den erwarteten Pilgeransturm eigentlich zu klein, und nach den derzeitigen Bestimmungen dürften Kreuze und Ikonen nur während der Gottesdienste aufgestellt werden. Notwendig seien ein großer Saal sowie sanitäre Einrichtungen. Zur Eröffnung des vom Papst ausgerufenen internationalen Paulus-Jahrs 2008 am 21. Juni werde der deutsche Kurienkardinal Walter Kasper nach Tarsus kommen, berichtete Padovese.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: