Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Krippenfinanzierung steht Von der Leyen: Immer mehr Väter beantragen Elterngeld

    Köln (ots) - Köln - Die Finanzierung des Krippenausbaus für Kinder unter drei Jahren ist gesichert: Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Finanz-minister Peer Steinbrück (SPD) haben sich auf die Einrichtung eines Sonder-vermögens geeinigt, um den Bundesanteil von einem Drittel der Gesamtkosten an Krippenausbau und Betrieb zur Verfügung zu stellen. In dieses Sonderver-mögen werden aus dem laufenden Bundeshaushalt vier Milliarden Euro einge-stellt. Hieraus sollen bis 2013 jährlich mehr als 600 Millionen Euro für die Krip-pen abfließen. "Damit kann das Ausbauprogramm wie vorgesehen zum 1. Ja-nuar 2008 starten", sagte Frau von der Leyen dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Erfreut zeigte sich die Ministerin auch über die wachsende Zustimmung zum Elterngeld, das zu Beginn des Jahres eingeführt wurde. In einer aktuellen Um-frage des Allensbach-Instituts, die der Zeitung vorliegt, bezeichneten zwei Drit-tel der 1000 befragten Väter und Mütter die Lohnersatzleistung als große Hilfe. Nur 14 Prozent verneinten dies. Als besonders positiv hob die CDU-Politikerin die wachsende Bereitschaft junger Väter hervor, das Elterngeld in Anspruch nehmen zu wollen. 34 Prozent der befragten Männer hatten dies angegeben. Dieser Anteil wird zwar durch die Antworten der Mütter relativiert: Danach plane nur jeder vierte Lebenspartner, Elterngeld zu beantragen und dafür eine berufli-che Pause einzulegen. "Aber auch diese Zahl ist erfreulich hoch, wenn man bedenkt, dass der Anteil der Väter, die 2006 das Erziehungsgeld in Anspruch nahmen, noch bei 3,5 Prozent lag", sagte von der Leyen.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: