eBay GmbH

eBay übernimmt iBazar S.A.
Übernahme verhilft eBay zu Führungsposition auf allen bedeutenden E-Commerce-Märkten Europas

    San Jose, Kalifornien und Paris (ots) -  In einem Schritt, der den europäischen Online-Handel neu definieren wird, hat die eBay Inc. (www.ebay.com), der weltweite Online-Marktplatz, heute ihre Entscheidung bekannt gegeben, die iBazar S.A. (www.iBazar.com), einen Vorreiter des Online-Auktionshandels in Europa, zu erwerben.  Die Übernahme von iBazar, in Verbindung mit der schon bestehenden starken Position von eBay auf Schlüsselmärkten Europas, wird eBays Stellung in Europa deutlich festigen und eBays weltweiten Marktplatz erheblich ausbauen.

    "Diese Transaktion ist für eBay ein enormer Schritt nach vorn." so Meg Whitman, Präsident und Chief Executive Officer (CEO) bei eBay Inc. "Mit diesem strategischen Schachzug haben wir unsere gesamteuropäische Stellung ausgebaut und gleichzeitig unsere weltweite Nutzergemeinschaft gestärkt. Wir sind heute unserem Traum von einem Marktplatz, auf dem Menschen überall auf der Erde nahtlos mit fast allem Handel treiben können, sehr viel näher gekommen."          Das Unternehmen iBazar mit Sitz in Paris führte den Online-Handel zwischen Privatpersonen mit seinem Start im Oktober 1998 ein. Inzwischen bietet es Online-Märkte in acht Ländern an: Belgien, Brasilien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Schweden. iBazar hat insgesamt 2,4 Millionen registrierte Nutzer. Während des vierten Quartals 2000 konnte das Unternehmen mehr als 3,1 Millionen angebotene Artikel und ein Handelsvolumen (Gross Merchandise Sales) in Höhe von mehr als 95 Millionen Dollar melden. Gemessen an Handelsvolumen und Reichweite sind iBazars Websites auf allen Märkten des Unternehmens mit Ausnahme von Schweden führend.          "Wir haben iBazar zu einer der besten Websites im europäischen Auktionshandel gemacht." verkündete Pierre-François Grimaldi, Präsident und Gründer der iBazar S.A. "Als Teil eines größeren Unternehmens wird es einfacher werden, die nächste Stufe zu erreichen. Es war äußerst wichtig, einen Partner zu finden, der unsere Philosophie für den Online-Handel teilt. Im Internet gibt es keinen besseren Partner als eBay."          eBay ist derzeit auf neun internationalen Märkten außerhalb der USA vertreten, einschließlich Großbritanniens, Deutschlands, Österreichs, Frankreichs, Italiens, Kanadas, Australiens, Japans und Südkoreas. In den bestehenden europäischen Märkten setzten die eBay-Nutzer im vierten Quartal 2000 ein Handelsvolumen in Höhe von mehr als 137 Millionen Dollar um. Gemessen an Handelsvolumen und Reichweite ist eBay derzeit der führende Online-Marktplatz in Großbritannien, Deutschland, Kanada, Australien und Südkorea.

      Die Übernahme, die durch Aktientausch abgewickelt wird, erfordert
verschiedene Genehmigungen von Anteilseignern und Regierungs- sowie
Regulierungsbehörden und soll im zweiten Quartal 2001 abgeschlossen
werden. Als Gegenleistung für 100 Prozent der im Umlauf befindlichen
Anteile von iBazar wird eBay etwa 2,25 Millionen Stammaktien mit
einem Mindestwert von 66 Millionen Dollar und einem Höchstwert von
112 Millionen Dollar emittieren, wobei der genaue Wert am
Übernahmestichtag festgelegt wird.  Auf der Grundlage vorläufiger
Schätzungen ist zu erwarten, dass der Kaufpreis auch etwa 6 Millionen
Dollar für durch die Übernahme entstehende Kosten enthalten wird. Das
Unternehmen erwartet, dass die Berechnung des Goodwills auch etwa 30
Millionen Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme von
Nettoverbindlichkeiten zum Übernahmestichtag enthalten wird. Die
Berechnung des endgültigen Kaufpreises und Goodwills kann signifikant
von diesen Schätzungen abweichen und wird von einer Reihe von
Faktoren abhängen, darunter die erforderliche Dauer bis zum Abschluss
der Transaktion und iBazars Geschäftsergebnisse bis zu diesem
Zeitpunkt.
    
    Die Übernahme wird voraussichtlich einen nominellen Einfluss auf
eBays Erträge im Jahr 2001 haben.  Auf Pro-Forma-Basis, ohne
Abschreibung auf Goodwill und andere immaterielle Aktiva, wird
erwartet, dass eBays Nettoertrag pro Aktie im Gesamtjahr 2001 um vier
Cents zurückgehen wird, wobei der deutlichste Rückgang im ersten
vollen auf die Übernahme folgenden Quartal zu verzeichnen sein wird.

    
    Zu eBay
    eBay ist der weltweit größte Online-Marktplatz. 1995 gegründet,
hat sich eBay zu einem leistungsstarken Marktplatz für den Verkauf
von Gütern und Dienstleistungen durch Privatpersonen und Unternehmen
entwickelt. Jeden Tag werden in Tausenden von Kategorien Millionen
von Artikeln angeboten. eBay ermöglicht den Handel auf regionaler,
nationaler und sogar globaler Ebene. Hierzu stehen 68 regionale
Märkte weltweit sowie zehn länderspezifische Handelsplätze in den USA
sowie in Großbritannien, Frankreich, Italien, Österreich, Kanada,
Südkorea, Japan und Australien zur Verfügung. Auch in Deutschland ist
eBay.de Marktführer und betreibt neun innerdeutsche Regionalmärkte.
    
    
    Zu iBazar
    iBazar ist eine der führenden Internetsites im Auktionshandel
Europas und hat 2,4 Millionen registrierte Nutzer in den acht
Ländern, in denen das Unternehmen vertreten ist. iBazars Website ist
führend im Online-Auktionshandel in Frankreich, Italien, Spanien,
Brasilien, den Niederlanden, Belgien und Portugal und die Nummer zwei
in Schweden. Die erste Website iBazars startete in Frankreich im
Oktober 1998, die internationale Expansion der Firma begann ein Jahr
später. Ungefähr 70% der iBazar-Nutzer leben außerhalb Frankreichs.
    
ots Originaltext: eBay GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen:
Joachim M. Guentert, eBay GmbH
Heinrich-Hertz-Straße 3a-c
14532 Europarc-Dreilinden
Fon: +49(0)331-7042-161
Fax: +49(0)331-7042-444
E-Mail: guentert@eBay.de
Web: www.eBay.de, www.eBay.at und www.eBayPro.de

PR: Team Andreas Dripke GmbH
Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden
Fon: +49(0)611-973150
Fax: +49(0)611-719290
E-Mail: team@dripke.de
Web: www.dripke.de

Original-Content von: eBay GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eBay GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: