eBay GmbH

eBay Inc meldet Finanzergebnisse für das erste Quartal 2000
eBay überspringt erstmals die Marke von[AD1] 1 Mrd Dollar Handelsvolumen im Quartal

San Jose, CA / Berlin (ots) - * eBay erzielt Rekord-Handelsvolumen von 1,15 Mrd Dollar im ersten Quartal * Board of Directors stimmt Aktiensplit von 2-zu-1 zu eBay Inc. (NASDAQ: EBAY; www.ebay.com), die weltweit größte Online Personal Trading Community, hat die Finanzergebnisse für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres zum 31. März 2000 bekannt gegeben. Das Unternehmen erzielte in den ersten drei Monaten des Jahres 2000 einen konsolidierten Nettoumsatz von 85,8 Mio Dollar. Das entspricht einer Steigerung um 100 Prozent gegenüber 42,8 Mio Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der konsolidierte Nettogewinn betrug 6,3 Mio Dollar bzw. 0,05 Dollar pro Aktie. Ohne Berücksichtigung von bestimmten bargeldlosen und Aktienbezogenen Aufwendungen lag der konsolidierte Nettogewinn bei 8,0 Mio Dollar bzw. 0,06 Dollar pro Aktie gegenüber 4,8 Mio Dollar bzw. 0,04 Dollar pro Aktie im ersten Quartal 1999. "Im ersten Quartal 2000 erzielte eBay einen beispiellosen finanziellen und betrieblichen Erfolg", erklärt Meg Whitman, President und Chief Executive Officer (CEO) von eBay: "Das Unternehmen läuft unter Volldampf bei der Expansion in Richtung einer wirklich globalen Handelsplattform." Highlights im ersten Quartal 2000 * Online-Nettoumsatz: eBays Online-Nettoumsatz lag bei 77,3 Mio Dollar, was einer Ausweitung um 127 Prozent gegenüber 34,0 Mio Dollar im ersten Quartal 1999 entspricht. * Handelsvolumen (der Wert der über eBay gehandelten Waren und Dienstleistungen): eBay erzielte ein Handelsvolumen von 1,15 Mrd Dollar und hat damit erstmals die Schwelle von 1 Mrd Dollar im Quartal überschritten. Das kommt einer Steigerung um 113 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 1999 gleich. * Registrierte Nutzer: Die Anzahl der registrierten Nutzer stieg auf 12,6 Millionen zum Quartalsende. Das ist eine Erhöhung um 230 Prozent im Vergleich zu 3,8 Millionen Nutzern per 31. März 1999. Mit 2,6 Millionen neuen Usern haben sich im aktuellen Berichtszeitraum mehr neue Nutzer bei eBay registriert als je zuvor in einem Quartal. * Auktionen: Im ersten Quartal 2000 fanden 53,6 Millionen Auktionen auf eBay statt; im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es 22,9 Millionen gewesen. Das entspricht einer Ausweitung um 133 Prozent im Jahresvergleich. * eBay kündigte ein Joint Venture mit Autotrader.com an, das Verbrauchern und Händlern den größten Internet-Auktionsmarktplatz für Gebrauchtwagen bieten will (http://pages.ebay.com/auto-index.html). * eBay kündigte eine strategische Allianz mit Billpoint und Wells Fargo & Company an, um das Handelsvolumen von eBay mit der Zahlungs-Expertise von Wells Fargo zu kombinieren. * eBay kündigte ein auf vier Jahre angelegtes Abkommen mit Go.com, einer Tochtergesellschaft der The Walt Disney Company an, um den Online-Handel auf allen Internet-Plattformen von Disney zu entwickeln und zu vermarkten. * eBay Japan wurde als Gemeinschaftsunternehmen mit NEC und seinem Internet Service Provider BIGGLOBE gegründet (http://page.ebay.com/inbridge.html). * Die vollständige Integration von Billpoint in die Zahlungsdienste von eBay gibt den Mitgliedern die Einfachheit und den Komfort des Online-Zahlungswesens in die Hand. * Im ersten Quartal hat eBay Deutschland Gebühren für das Einstellen von Auktionen eingeführt (http://www.ebay.de). * Mit eBay Business Exchange wurde eine B-to-B-Plattform speziell für die mittelständische Wirtschaft geschaffen (http://pages.ebay.com/business_exchange). Überblick über die Finanz- und Betriebsergebnisse Der Zuwachs beim Nettoumsatz wurde im Quartal primär mit Online-Auktionen erzielt. Das traditionelle Geschäft der mit Offline-Auktionen befassten Tochtergesellschaften ging saisonbedingt und erwartungsgemäß zurück gegenüber dem vorherigen Quartal. Im ersten Quartal hat eBay weiterhin erhebliche Investitionen in Mitarbeiter, Kundensupport und Infrastruktur-Ausrüstung für den Betrieb der Website getätigt. Der Personalkosten stellten den größten Einzelblock bei der Kostenzunahme dar. Die Kosten für Produktentwicklung und Verwaltung sowie die Gemeinkosten nahmen aufgrund steigender Beschäftigungszahlen sowie durch Abschreibungen und Amortisationskosten zu. Die Gemein- und Verwaltungskosten wurden durch Zunahmen bei den Personal- und Rechtskosten bestimmt. Auch die Ausgaben für Vertrieb und Marketing nahmen im Vergleich zum vorangegangenen Quartal zu, weil eBay in zusätzliche Online-Werbung investiert hat. Im ersten Quartal verbuchte eBay konsolidierte nicht-bare Amortisationsaufwendungen von 1,1 Mio Dollar für aktienbasierte Kompensationen und 275.00 Dollar im Zusammenhang mit übernommenen immateriellen Werten. Dem Unternehmen entstanden zudem Aufwendungen von 901.000 Dollar für Lohnsteuern bei der Ausübung von Aktienoptionen für Mitarbeiter. Darüber hinaus hatte eBay angesichts einer Änderung der Buchungspolitik in bezug auf Gebühren für die Einstellung von Auktionen einmalige negative Auswirkungen auf den Umsatz in Höhe von 1,4 Mio Dollar zu verkraften. Das Steueraufkommen von 4,6 Mio Dollar entspricht einem effektiven Steuersatz von 42 Prozent auf das konsolidierte Einkommen vor Steuern im ersten Quartal. Insgesamt hat sich die Bilanz von eBay im ersten Quartal 2000 weiter verbessert. Die konsolidierten Vermögenswerte stiegen um 72 Mio Dollar gegenüber dem vierten Quartal 1999, in erster Linie hervorgerufen durch Zunahmen bei Bargeld und Finanzanlagen um 44,8 Mio Dollar und bei Anlagegütern um netto 13,5 Mio Dollar sowie durch den positiven Cash Flow. Als Teil der strategischen Allianz zwischen Wells Fargo und Billpoint hat Wells Fargo von eBay Anteile an Billpoint in Höhe von 35 Prozent übernommen. Im Zusammenhang mit dem Gemeinschaftsunternehmen zwischen NEC und eBay hält NEC eine 30prozentige Beteiligung an eBay Japan. Weiterhin wird mitgeteilt, dass eBays Board of Directors einem Split der Stammaktien im Verhältnis 2-zu-1 für alle zum 9. Mai 2000 registrierten Aktien zugestimmt hat. Der Split tritt mit Wirkung zum 24. Mai 2000 in Kraft. Über eBay: eBay (www.ebay.com), die weltweite Personal Trading Community, ist der Pionier im Bereich Person-to-Person-Onlinehandel. 1995 gegründet, entwickelte eBay eine effiziente und unterhaltsame Handelssite im Web. Heute werden dort Millionen von Artikeln zum Verkauf angeboten. Jeden Tag kommen mehr als eine halbe Million neue Artikel hinzu. Das Angebot ist in über 4.300 Kategorien unterteilt. Dazu gehören: Autos, Antiquitäten und Kunst, Bücher, Film und Musik, Münzen und Briefmarken, Sammlerstücke, Computer, Puppen und Puppenhäuser, Great Collections (anspruchsvolle Kunstwerke), Juwelen und Edelsteine, Foto und Elektronik, Keramik und Glas, Spielzeug und vieles andere mehr. Darüber hinaus engagiert sich eBay mit seinen beiden Tochtergesellschaften Butterfield & Butterfield und Kruse International im traditionellen Auktionsgeschäft. Die 1999 gegründete eBay GmbH in Berlin bearbeitet unter der Leitung von Geschäftsführer Philipp Justus und Mitgründer Jörg Rheinboldt den deutschsprachigen Raum. Zukunftsgerichtete Aussagen: Dieser Text enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten in sich tragen, darunter auch solche, die die Fähigkeit des Unternehmens, sein Geschäft und die Kundenbasis weiter auszubauen, beeinflussen. Die tatsächliche Ergebnisse können erheblich von den hier diskutierten abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen oder dazu beitragen können, gehören unter anderem die Fähigkeit des Unternehmens, die Stabilität der Site zu erhalten, das Wachstum in jeder Hinsicht zu verkraften, sich im zunehmend verschärfenden Online-Handelsmarkt zu behaupten und das Geschäftsmodell erfolgreich über die USA hinaus zu erweitern. Weitere Informationen über potenzielle Faktoren mit Auswirkungen auf das Geschäft und die Finanzergebnisse des Unternehmens stehen im "Form 10-K" für den Zeitraum, der am 31. Dezember 1999 endet, unter den Überschriften "Risk Factors" und "Management´s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". Alle zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den Informationen, die dem Unternehmen zum Zeitpunkt der Herausgabe zur Verfügung stehen. Das Unternehmen hat keine Verpflichtung, diese Aussagen zu aktualisieren. Investor Relations: Rajiv Dutta, Tel. +1-408-558-7480, Jenny Lee, Tel. +1-408-558-7482 Investoreninformationen auf Anfrage: Tel. +1-408-558-7493, Email investor_relations@ebay.com Firmennachrichten auf Anfrage: http://www.prnewswire.com Press Releases fax-on-demand-Service: +800-758-5804, Anschluss 132637 Informationen für Journalisten: Joachim M. Guentert, eBay GmbH, Blücherstr. 31, 10961 Berlin, Tel. +49(0)30-695973 61, Email: guentert@ebay.de, Web: www.ebay.de und www.ebaypro.de PR: Team Andreas Dripke GmbH, Tel. +49(0)611-973150, Email: andreas@dripke.de Informationen für US-Medien: Russel Brady, eBay Inc., 2125 Hamilton Ave, San Jose, CA 95125, Tel. +1-408-558-6036, Email: rbrady@ebay.com ots Originaltext: eBay GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de eBay Europa in Zahlen Europa im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 Gesamtzahl der Mitglieder: 966.100 (+52% gegenüber dem 4. Quartal 1999) Neue Mitglieder: 374.000 Auktionen: 7.295.606 (+19% gegenüber dem 4. Quartal 1999)* Handelsvolumen: 86.920.427 Dollar (92.671.446 Euro) (+84% gegenüber dem 4. Quartal 1999) Tägliches Handelsvolumen: 955.169 Dollar (1.018.354 Euro) Deutschland im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 Gesamtzahl der Mitglieder: 683.715 Neue Mitglieder: 283.876 Auktionen: 6.044.474* Handelsvolumen: 63.966.745 Dollar (133.373.755 DM) Media Metrix über eBay Deutschland: monatliche Reichweite (Februar): 8,6% Media Metrix über eBay Deutschland: monatliche Page Views (Februar): 101.695.000 Media Metrix über Ricardo.de: monatliche Page Views (Februar): 4.729.000 Großbritannien im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000 Gesamtzahl der Mitglieder: 126.642 Neue Mitglieder: 46.277 Auktionen: 811.249 Handelsvolumen: 11.443.537 Dollar (7.249.677 Pfund Sterling) Media Metrix über eBay UK: monatliche Reichweite (Februar): 2,9% * Hinweis: Die Anzahl der Auktionen war im ersten Quartal geringer, weil eBay Deutschland kostenlose Auktionen beendet hat und zu einem kostenpflichtigen Modell übergegangen ist. Dieser Schritt führte zu einem erheblich gestiegenen Handelsvolumen für eBay Deutschland. [AD1] Freigabe * Distribution über dpa News aktuell ots-Satellitendienst. Versand an eBay. Original-Content von: eBay GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: