DEKRA SE

DEKRA Chef Klaus Schmidt gibt Vorstandsvorsitz ab

Stuttgart (ots) - Der Vorsitzende der Vorstände von DEKRA e.V. und DEKRA AG, Dr. h.c. Klaus Schmidt (51), gibt seine Ämter im Stuttgarter Prüfunternehmen aus gesundheitlichen Gründen ab. Darüber hat Schmidt die Aufsichtsgremien anlässlich der turnusmäßigen Sitzung am 1.Dezember 2009 in Stuttgart informiert.

Über seine Nachfolge wird in Kürze entschieden. Bis dahin übernimmt Roland Gerdon (48), Mitglied der Vorstände von DEKRA e.V. und DEKRA AG, seine Aufgaben. Der Präsident des Präsidialrats DEKRA e.V. und Vorsitzende des Aufsichtsrats DEKRA AG, Prof. Dr. Gerhard Zeidler, äußerte sich mit großem Bedauern über diesen persönlichen Schritt und betonte: "Die Aufsichtsgremien haben diese Entscheidung mit Respekt und Verständnis entgegen genommen. Klaus Schmidt hat die Erfolgsgeschichte von DEKRA in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt."

Im Jahr 2003 wurde Klaus Schmidt zum Vorstandsvorsitzenden der DEKRA AG bestellt und übernahm im Jahr 2006 in Personalunion den Vorstandsvorsitz des DEKRA e.V.. In dieser Zeit hat das Unternehmen den Umsatz auf heute rund 1,7 Milliarden Euro verdoppelt. Im selben Zeitraum wuchs die Belegschaft von rund 11.000 auf heute mehr als 21.000 Mitarbeiter.

Klaus Schmidt gehörte dem Top-Management von DEKRA seit Mai 1996 an. Gemeinsam mit Gerhard Zeidler wechselte er von Alcatel-SEL zum Stuttgarter Prüfkonzern. Klaus Schmidt verantwortete im Vorstand das Finanzressort. In einem erfolgreichen Turnaround wurde das Unternehmen unter der Führung von Zeidler und Schmidt in seiner Struktur und in seinem Dienstleistungsangebot neu ausgerichtet.

1997 übernahm Klaus Schmidt zusätzlich zur kaufmännischen Funktion auch die direkte Verantwortung für das automotive Frankreich-Geschäft, der inzwischen größten Auslands-Aktivität von DEKRA. Unter seiner Führung wurden die entscheidenden Weichen gestellt, um das französische DEKRA Prüfnetz zur Marktführerschaft mit heute rund 25% Marktanteil bei Pkw- und knapp 40 % bei Lkw-Prüfungen zu entwickeln.

Auch bei industriellen Prüfdienstleistungen sah Klaus Schmidt im Vorfeld der Liberalisierung des Marktes für überwachungsbedürftige Anlagen im Jahr 2006 enormes Wachstumspotenzial. DEKRA erwarb im Januar 2005 das drittgrößte französische Industrie-Prüfdienstleistungsunternehmen NORISKO S.A. Das Industrie-Prüfgeschäft entwickelte sich unter der Führung von Klaus Schmidt zur heute zweitstärksten Wachstumssäule von DEKRA.

Pressekontakt:

DEKRA e.V.
Kommunikation & Marketing
Stephan Heigl
Tel.: 0711 7861-2875
E-Mail: stephan.heigl@dekra.com

Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEKRA SE

Das könnte Sie auch interessieren: