WWF World Wide Fund For Nature

"2.000 tote Wale" auf dem Hamburger Fischmarkt
WWF-Protestaktion für eine Nordseefischerei ohne Schweinswal-Opfer

Bremen (ots) - Am Sonntagmorgen protestiert der WWF am traditionellen Hamburger Fischmarkt unter dem Motto: "Frische Fische - aber ohne tote Nordseewale!" gegen das tausendfache Sterben von Schweinswalen als Beifang. Von Bord des 28 Meter langen Segelschiffes "Giddi Up", direkt am Fischmarkt, demonstrieren WWF-Aktivisten mit Fischernetz und Walattrappen, wie sich Schweinswale in Fischernetzen verfangen. 100 WWF-Mitarbeiter entrollen entlang des Fischmarktgeländes Transparente mit der Gesamtlänge von 1,5 Kilometern, auf denen 2.000 tote Nordseewale abgebildet sind. Damit wird nur ein Teil der über 7.500 Tiere gezeigt, die jährlich in den Stellnetzen der Nordseefischerei ertrinken. Die Fischmarkt-Besucher erhalten Informationen und können eine an Bundesumweltminister Trittin gerichtete Unterschriftenaktion unterstützen. Der Schweinswal, der Kleinste der Walfamilie, ist der einzige Wal, der bei uns in der Nordsee und im Wattenmeer zu Hause ist. Doch die Zahl dieser Tiere hat durch ihren tausendfachen Tod in den Fischernetzen dramatisch abgenommen. Eine kürzlich veröffentlichte WWF-Studie zeigt, dass mehr Schweinswale sterben als die Population verkraften kann. Die heimischen Wale können aussterben, wenn nicht entschieden gegengesteuert wird. Über Ihre Teilnahme an der WWF-Aktion würden wir uns sehr freuen: Am 19. August 2001, ab 06.30 Uhr bis 10.00 Uhr Ort Hamburger Fischmarkt, (Schiff: Neben der Fischauktionshalle, Waltransparent: Fußgängerpromenade oberhalb des östlichen Fischmarktgeländes) Interviewpartner/in Heike Vesper, Dr. Christian von Dorrien, WWF-Meeresbiologen Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per Fax-Rückantwort an Fax: 0421-6584612. Vielen Dank für Ihre Antwort! ots Originaltext: WWF Deutschland Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen: Gabriele Kranz, Pressereferentin, WWF Deutschland, Tel.: 04 21/6 58 46-18, 0171/34 26 928. Am 19.8.01 außerdem vor Ort: Ulrike Bauer, Pressereferentin, 0171/589 7226 Alois Vedder, Kampagnenleiter, 0171/62 777 26 Der WWF Deutschland ist eine der nationalen Organisationen des WWF - World Wide Fund For Nature - in Gland (Schweiz). Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: