WWF World Wide Fund For Nature

Saarland sichert sich ein Wahrzeichen der EXPO 2000
Sperrfrist: 17.30 Uhr

Hannover/Mettlach (ots) - WWF-Geschäftsführer Dr. Georg Schwede übergibt Schlüssel zum "Living Planet Square" an den saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller und Wendelin von Boch Der unter seinem Namen "Living Planet Square" bekannt gewordene spektakuläre EXPO-Auftritt des WWF (World Wide Fund For Nature) wird nach dem Ende der Weltausstellung bestehen bleiben. Das Traditionsunternehmen Villeroy & Boch holt das "Sinnbild zum Erhalt der biologischen Vielfalt" ins saarländische Mettlach. Anläßlich der Saarland-Woche auf der EXPO in Hannover übergab WWF-Geschäftsführer Dr. Georg Schwede den Schlüssel zum Pavillon an den saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller und den Vorstandsvorsitzenden der Villeroy & Boch AG, Wendelin von Boch. Der Pavillon soll eine weitere touristische Attraktion am Keramikstandort Mettlach werden. Schon jetzt besuchen Jahr für Jahr über 180.000 Gäste aus aller Welt das Unternehmen an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg. Der WWF-Pavillon könnte dazu beitragen, dass die Zahl der Besucher weiter steigt. Die Chancen dafür stehen gut, denn der Pavillon gehört zu den beliebtesten Anlaufpunkten auf der EXPO. Weithin sichtbar ist der Erdgeist, ein 14 Meter großes Efeuwesen aus lebenden Pflanzen. Die Zuschauer der 3. TV-Programme wählten ihn sogar zum Wahrzeichen der Weltausstellung. Die Symbolfigur ist aber nur ein Teil des "Living Planet Square". Der Erdgeist überragt einen geheimnisvoll funkelnden Kubus. Seine Außenwände sind mit Jahrmillionen alten Fossilien aus der marokkanischen Wüste belegt. Um diese Installation des Multimediakünstlers André Heller herum gruppiert sich kontrastreich ein Farbenfeuerwerk auf sechs fußballtorgroßen Wänden: die "Weltkarte des Lebens", geschaffen von dem renommierten Künstler Stefan Szczesny. Dieses größte Puzzlekunstwerk der Welt entstand im Mettlacher Mosaikatelier von Villeroy und Boch und kehrt nach der EXPO ins Saarland zurück. Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller zeigte sich bei der Schlüsselübergabe erfreut, dass ein international so bedeutsames Kunstwerk eine Heimat im Grenzdreieck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg erhalte. Die hohe kulturelle und symbolische Bedeutung der WWF-Initiative werde an einem Standort dokumentiert, dessen touristische Bedeutung damit weiter aufgewertet werde. Wendelin von Boch unterstrich das Engagement seines Unternehmens für die Ziele des WWF, das sich in einer finanziellen Unterstützung und der konkreten Beteiligung am Zustandekommen des Gesamtkunstwerks erweise. Die Herstellung des überdimensionalen Keramikpuzzles im Mettlacher Mosaikatelier habe an den Künstler und die erfahrene Villeroy & Boch-Mannschaft höchste fachliche und logistische Anforderungen gestellt. Die Rückkehr der Weltkarte des Lebens an ihren Entstehungsort schließt einen Kreis, der symbolisch das globale Anliegen des WWF bezeichnet, wie es Dr. Georg Schwede mit der Initiative "Global 200" noch einmal skizzierte: "Es geht darum, die wichtigsten 238 Lebensräume der Erde zu erhalten und damit die biologische Vielfalt unseres Globus langfristig zu bewahren." Der WWF-Geschäftsführer gab seiner Genugtuung darüber Ausdruck, dass die Unterstützer der Initiative, die für die Aktion gespendet und ihren Namenszug auf den Mosaik-Steinchen des Keramik-Puzzles hinterlassen haben, auch künftig die Zeichen ihres Engagements an einem so Ort im Herzen Europas verewigt finden. "Dieses Wahrzeichen der Weltausstellung wird an einem der Hauptanziehungspunkte des Saarlands Weltoffenheit, kulturelle und soziale Verantwortung dokumentieren", betonte Wendelin von Boch und zeigte als Zukunftsperspektive auf: " Es wird darüber hinaus eingebettet in unser neues touristisches Konzept, das den traditionsreichen Keramik-Standort Mettlach zu einer weit über die Landesgrenzen ausstrahlenden Attraktion für Besucher weiterentwickeln wird. Unter anderem sollen hier Erlebnis-Angebote unterschiedlichster Art die nicht mehr genutzten Industrie-Areale wiederbeleben und damit die Angebotspalette des Saarlands an seine Besucher und Gäste spürbar bereichern." ots Originaltext: WWF Deutschland Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: Villeroy und Boch, Hans-Hugo Braumann, Tel.: 06864 / 811292 oder Elke Fischer, Tel.: 06864 / 81 26 92. WWF Deutschland, Jörn Ehlers, Tel.: 0171 544 01 44 oder im Internet http://www.global200.de Fotos: Jürgen Matijevic, Tel.: 0 69 / 7 91 44-152. WWF Deutschland Pressestelle Rebstöcker Straße 55 60326 Frankfurt a. M. Tel.: 0 69/7 91 44-0 Direkt: -1 45 Fax: 0 69/7 91 44-1 16 ehlers@wwf.de www.wwf.de www.global200.de Der WWF Deutschland ist eine der nationalen Organisationen des WWF - World Wide Fund For Nature - in Gland (Schweiz). Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: