WWF World Wide Fund For Nature

WWF Statement zur CITES Entscheidung zum Roten Tunfisch Roter Tunfisch geht den Bach runter

Hamburg / Doha (ots) - Hamburg/Doha 18. März 2010 Die Anträge zum Schutz des bedrohten Roten Tunfisches auf der Vertragsstaatenkonferenz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens sind durchgefallen. "Das Votum der Vertragsstaaten ist eine Schande und setzt den König der Meere dem Untergang aus", sagt Karoline Schacht Fischereiexpertin des WWF. "Diese Entscheidung ist ein Kniefall vor Wirtschaftsinteressen. Damit bleibt der Rote Tunfisch auch in Zukunft einer entfesselten Fischerei und einem nimmersatten japanischen Sushimarkt ausgesetzt." Vor allem Europa habe sich nach Ansicht des WWF um seine Verantwortung im Artenschutz gedrückt. " Die EU ist schon mit einem Schummelvorschlag nach Doha gefahren" so Schacht weiter. Doch selbst der "weichgespülte" EU-Antrag wurde abgelehnt. Sowohl der Vorschlag Monacos als auch der Vorschlag der EU sind in der Abstimmung durchgefallen: EU Vorschlag: 43 Ja-Stimmen, 72 Nein-Stimmen und 14 Enthaltungen Monacos Antrag: 20 Ja- Stimmen; 68 Nein-Stimmen und 30 Enthaltungen Interviewpartnerin: Karoline Schacht WWF-Fischereiexpertin Tel: 0162 29144 60 Pressekontakt: WWF World Wide Fund For Nature Britta König Telefon: 040 530 200 118 Fax: 040 530 200 112 E-Mail: britta.koenig@wwf.de Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: