WWF World Wide Fund For Nature

WWF begrüßt "Grünen Korridor" an der unteren Donau

Bukarest, Rastatt (ots) - WWF-Initiative: Vier Staaten verpflichten sich am Tag der Umwelt zum Schutz von 600.000 Hektar Feuchtgebieten Vier Donau-Staaten überreichten der Umweltorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) heute ein "Geschenk an die Erde": In einer gemeinsamen Deklaration verpflichten sich die Regierungen von Rumänien, Bulgarien, Moldawien und der Ukraine zum Schutz der Feuchtgebiete entlang der unteren Donau. Mit dieser vom WWF veranlassten größten grenzüberschreitenden Initiative Europas sollen mindestens 600.000 Hektar Naturräume geschützt und renaturiert werden. "Wir haben die Vision, dass sich andere Anrainerländer der Donau unserer Initiative anschließen und so ein ununterbrochener Grüner Korridor von den Alpen bis zum Schwarzen Meer entsteht", erklärte heute der rumänische Umweltminister Romica Tomescu. Der Korridor umfasst bestehende und neu auszuweisende Schutzgebiete. In einer Studie hatte der WWF im letzten Jahr gezeigt, dass mehr als 80 Prozent der natürlichen Flussauen im Donau-Einzugsgebiet durch menschliche Aktivitäten zerstört sind. "Sowohl Mensch als auch Natur profitieren von intakten Feuchtgebieten", sagte Philip Weller, der Leiter des WWF-Donau-Karpaten-Programms. "Wir begrüßen es, wenn die natürlichen Lebensräume einer Region dank einer Initiative dieses Umfangs so verwaltet werden, dass daraus auch wirtschaftlicher Nutzen in Form von Fischerei und Tourismus erwächst." Das Rastatter WWF-Auen-Institut hatte 1990, kurz nach der politischen Wende in Rumänien, den Grundstein für das WWF-Programm "Grüne Donau" gelegt. Seitdem zeigen die WWF-Mitarbeiter mit Europas größter Renaturierung im rumänischen Donaudelta auf bald 8.000 Hektar, wie man das Leben in naturferne Flussabschnitte zurückbringen kann. Bis jetzt stellen die verbliebenen Flussauen entlang der Donau isolierte "grüne Inseln" inmitten einer durch industrielle Erschließung, Dammbauten, Umweltverschmutzung und zuletzt auch den Kosovokrieg beeinträchtigten Landschaft dar. Nun sollen diese "Inseln" miteinander verbunden werden, um funktionsfähige Lebensräume für Tiere und Pflanzen wiederherzustellen. Der vom WWF als "Geschenk an die Erde" anerkannte Grüne Korridor leistet einen wichtigen Beitrag zum Ziel der Organisation, die Fläche der weltweit geschützten Feuchtgebiete um 50 % zu vergrößern. Im Rahmen seiner "Living Planet Campaign" erhielt der WWF bereits von vielen Regierungen, Partnern aus der Wirtschaft und Privatleuten ein "Geschenk an die Erde". ots Originaltext: Umweltstiftung WWF-Deutschland Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen erhalten Sie bei: vor Ort: Claire Thilo, WWF-Donau-Karpaten-Programm, Handy: +41 79 238 96 52 Rumänisches Ministerium für Wasser, Wald und Umweltschutz, Tel.: +40 141000246 Anja Rech, Pressereferentin im WWF-Auen-Institut, Tel.: 0 72 22/38 07-14, Fax -99 E-Mail: rech@wwf.de, Internet: www.panda.org/livingwaters Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: