WWF World Wide Fund For Nature

Zukunft für russische Wälder
WWF initiiert Zusammenschluss russischer FSC-Holzanbieter

    Moskau / Frankfurt am Main (ots) - Das Moskauer Programmbüro des
World Wide Fund For Nature (WWF) hat der Öffentlichkeit heute die
erste Zertifizierung von Wäldern in Russland nach den internationalen
Prinzipien und Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC)
vorgestellt. Gleichzeitig wurde auf Initiative des WWF in Moskau eine
Vereinigung von Holzproduzenten gegründet, die sich einer
umweltgerechten Holzerzeugung verschrieben haben, um gemeinsam das
Angebot von FSC-Holz aus Russland zu steigern und an die Kunden zu
bringen.
    
    FSC steht für eine kontrolliert umweltverträgliche Bewirtschaftung
der Wälder. Damit wird in der Geschichte der russischen Wälder ein
neues Kapitel aufgeschlagen. Denn bisher galten fast überall in
Russland die alten Regeln der Zentralregierung, nach denen zum
Beispiel großflächiger Kahlschlag als Methode zur Holzgewinnung
vorgeschrieben war. Das erste 32.800 ha große zertifizierte
Waldgebiet mit dem Namen Kosikhinskiy Leskhoz liegt in der Region
Altai Sayan, in der Nähe der Altai-Hauptstadt Barnaul. Diese Region
beherbergt nach dem Kaukasus und dem Russischen Fernen Osten die
drittgrößte Artenvielfalt in ganz Russland. Hier leben noch
Steinadler, Elche und Wölfe sowie das Altai-Argalischaf, das größte
Wildschaf der Erde, und der vom Aussterben bedrohte Schneeleopard.
    
    Die Unternehmen der neu gegründeten russischen
Holzproduzentengruppe suchen gemeinsam Kontakt zu westeuropäischen
FSC-Käufergruppen, deren Unternehmen sich verpflichtet haben,
zunehmend Produkte aus FSC-Holz auf den Markt zu bringen. Darunter
befindet sich auch die GRUPPE '98 des WWF-Deutschland mit Mitgliedern
wie OBI, Otto-Versand und Neckermann. Das FSC-Siegel, das
Verbrauchern die Wahl von Produkten aus waldfreundlich gewonnenem
Holz ermöglicht, steht unter anderem für eine kahlschlag- und
pestizidfreie Waldwirtschaft sowie für die Förderung und Erhaltung
von naturnahen Waldstrukturen.
    
    "Für diesen Schritt war es höchste Zeit", sagte Anisia Shepeleva,
die WWF-Koordinatorin der neuen russischen Holzproduzentengruppe. "Da
die russischen Unternehmen bisher kein zertifiziertes Holz anbieten
konnten, haben sie bereits wichtige Anteile auf dem europäischen
Markt verloren."
    
    Treibende Kraft dieser Pionierleistung für umweltgerecht
bewirtschaftete Wälder in Russland war das britische
Handelsunternehmen Pricebatch. Sein größter Kunde, The Body Shop,
kann nun sein Auftragsvolumen an Holz aus der Altai-Region für seine
weltweit vertriebenen Produkte weiter erhöhen. The Body Shop ist in
Deutschland auch Mitglied der GRUPPE '98.
    
    "Die FSC-Zertifizierung bietet eine tolle Chance für die Natur in
den weiten Wäldern Russlands und für die russische Holzwirtschaft",
sagt Ghislaine Blezinger, Forstexpertin des WWF-Deutschland. "Wir
setzen uns dafür ein, dass sich auch die deutschen Waldbesitzer noch
mehr der Nachfrage nach FSC-zertifiziertem Holz stellen, damit sie
auf dem Holzmarkt nicht den Anschluss verlieren."
    
ots Originaltext: WWF-Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Weitere Infos im Internet unter http://www.wwf.de und beim
WWF-Deutschland:
Ghislaine Blezinger, Leiterin des Waldteams beim WWF Deutschland,
Tel. 069/79144-150
Katrin Altmeyer, Pressestelle WWF-Deutschland, Tel. 069/79144-214,
Fax 069/79144-116
Achtung TV-Redaktionen: Fernsehfähiges Material zu russischen Wäldern
ist vorhanden.

Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: