WWF World Wide Fund For Nature

WWF: Erstmals Meeresfrüchte mit Umweltsiegel
MSC-Siegel garantiert verantwortungsvolle Fischerei

Bremen (ots) - Die ersten Fischereiprodukte mit dem Umweltsiegel MSC (Marine Stewardship Council) sind ab heute auf dem Markt: Die Westaustralische Languste und der Themse Hering wurden mit diesem Siegel wegen des gutes Fischereimanagement ausgezeichnet. Der heute unabhängige MSC wurde von WWF und Unilever als Reaktion auf die weltweite Fischereikrise gegründet. Er hat Standards entwickelt, die eine umweltfreundliche Fischerei kennzeichnen und damit Überfischung und Zerstörung des Lebensraums durch schädliche Fischereimethoden ausschließen. "Erstmals können sich Verbraucher in Geschäften und Restaurants für Fisch entscheiden, der mit umweltverträglichen Methoden gefangen wurde", sagte WWF Fischereiexpertin Heike Vesper. "Jetzt müssen auch andere Fischereien diesem Beispiel folgen und sich um eine Zertifizierung bemühen. So kann mit dem MSC die Zukunft der Fischbestände und eine gesunde Meeresumwelt gesichert werden." Wie die meisten wertvollen Fischarten werden auch Langusten vielerorts überfischt und sind dadurch bedroht. Ein besonderes Problem des Langustenfangs: Vor allem große und alte Tiere werden weggefangen. Gerade diese sind für den Bestand besonders wertvoll, da sie sehr viel Nachwuchs produzieren. Die Westaustralische Langustenfischerei (Australian Rock Lobster), die zweitgrößte auf der Welt, entspricht derzeit den Anforderungen an eine verantwortungsvolle Fischerei und hat deshalb das MSC-Siegel erhalten. Die Langusten werden mit Körben gefangen und haben wenig Beifang: Seelöwenbabys und Tintenfische werden so verschont. In der Schweiz ist dieses Produkt bereits zu bekommen. Der Transport der tiefgekühlten Langusten erfolgt mit dem Schiff nach Rotterdam und von dort mit dem Zug in die Schweiz. In Deutschland ist die Languste noch nicht erhältlich. Durch die Überkapazitäten der Fischereiflotten sind bereits 60% der wertvollsten Fischbestände, darunter Ostseelachs, Nordseekabeljau, Roter Tunfisch und Hering entweder überfischt oder bis an die Grenzen befischt. Der Bestand des Themse Herings hingegen wird nachhaltig befischt und ist nicht bedroht. Auch die eingesetzen Fischereimethoden sind umweltverträglich, z.B. mit wenig Beifang. Der Themse Hering wird in London und Umgebung verkauft. Die Zertifizierung mit dem MSC-Siegel bietet sowohl den Fischern und der Fischindustrie als auch den Händlern eine Möglichkeit, Verantwortung für eine gesunde Fischerei und Meeresumwelt zu übernehmen und sich damit das Vertrauen der Verbraucher zu sichern. Viele Fischereien weltweit haben sich für eine MSC-Zertifizierung beworben. ots Originaltext: WWF Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen und die WWF-Broschüre "Gemeinsam für eine gesunde Fischerei" wenden Sie sich bitte an: Heike Vesper, Tel. 0421-6584623 Achtung TV-Teams: Betacam-Filmmaterial über MSC-Produkte vorhanden! Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: