WWF World Wide Fund For Nature

"Da waren\047 s nur noch neun..."
WWF nennt die zehn gefährdetsten Arten in Europa und fordert sofortige Umsetzung von Natura 2000

Brüssel/ Frankfurt (ots) - Der World Wide Fund For Nature (WWF) benannte heute zehn Arten, die in Europa besonders stark bedroht sind. Es handelt sich um den Iberischen Luchs, den Braunbär, den Schweinswal, die Mönchsrobbe, die Unechte Karettschildkröte, die Flussmuschel, den Atlantischen Lachs, den Skabiosen-Scheckenfalter, den Wachtelkönig und den Frauenschuh. "Diesen zehn Arten könnte es ergehen wie den zehn kleinen Negerlein im Kinderlied. Eine nach der anderen verschwindet von der Bildfläche, wenn wir nicht sofort handeln und ihre Lebensräume rigoros schützen," sagte Volker Homes, Artenschutzreferent des WWF-Deutschland. Das jüngste Opfer des Artensterbens in Europa ist der Pyrenäensteinbock. Das letzte Tier seiner Art ging im Januar zu Grunde, obwohl es ein europäisches Programm gibt, das dies verhindern sollte. Natura 2000 ist ein Netzwerk von ökologischen Schlüsselregionen, das wild lebende Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume unter besonderen Schutz stellt, doch das Programm ist in der Umsetzung stecken geblieben. Bis 1995 sollten die Mitgliedsstaaten der EU geeignete Gebiete benennen, doch bis heute sind die meisten dieser Aufforderung nicht vollständig nachgekommen. "Vor allem Deutschland hinkt hinterher", kritisierte Hilmar von Münchhausen, Referatsleiter Landwirtschaft beim WWF-Deutschland. "Konflikte mit den Landwirten verhinderten bisher eine Einigung auf die Schutzgebiete. Jetzt ist es fünf vor zwölf. Nur wenn die Europäischen Staaten sofort handeln, und Natura 2000 in ihren Ländern umsetzten, haben die letzten Bären, Luchse und Schweinswale in Europa eine Überlebenschance." ots Originaltext: WWF Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Weitere Informationen und die Broschüre "Natura 2000 - Chancen und Risiken" bei: Katrin Altmeyer, Pressestelle, WWF-Deutschland, Tel: 069 - 79144 214 Volker Homes, Referat Artenschutz, Tel: 069 - 79144 183 Hilmar von Münchhausen, Referat Landwirtschaft, Tel: 069 - 79144 147 Fotos von Bär, Schildkröte und Frauenschuh bei: Jürgen Matijevic, WWF-Dokumentation, Tel: 069 -79144 152 Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: