WWF World Wide Fund For Nature

Vögel des Wattenmeeres durch Ölpest in Frankreich akut gefährdet
15.000 Säbelschnäbler überwintern an ölverschmutzter Küste

Husum/Brest (ots) - Die Ölkatastrophe an der französischen Küste kann verheerende Folgen für die Vögel des Wattenmeeres haben: "15.000 Säbelschnäbler, ein Drittel des gesamten Brutbestandes im Wattenmeer, überwintern zur Zeit in Gebieten, die inzwischen von der Ölpest betroffen sind. Es ist zu befürchten, dass ein Großteil dieser Vögel die Verölung ihrer Nahrungsgebiete nicht übersteht", sagte WWF-Wattenmeerexperte Hans-Ulrich Rösner. Die langbeinigen, schwarz-weißen Säbelschnäbler durchsuchen mit ihrem nach oben gebogenen Schnabel die oberen Schichten von Wattflächen nach Würmern und Krebsen. Die wichtigsten westfranzösischen Überwinterungsgebiete, die Baie de l'Aiguillon mit der vorgelagerten Ile de Ré, die Ile de Noirmoutier und die Mündung der Loire, sind mittlerweile vom Öl verschmutzt. Eine Reinigung der von Säbelschnäblern bevorzugten Buchten oder gar verschmutzter Vögel ist fast aussichtslos, da es sich durchweg um schwer zugängliche Bereiche mit tiefem Schlick handelt. Neben den besonders stark betroffenen Säbelschnäblern befinden sich derzeit auch andere Vögel wie Ringelgänse, Alpenstrandläufer und Pfuhlschnepfen aus dem Wattenmeer in den verseuchten Gebieten in Frankreich. "Ein Schiff wie die vor der Bretagne zerbrochene Erika hätte gar nicht mehr fahren dürfen, es war schon vor dem Auseinanderbrechen nicht viel mehr als ein Wrack. Bereits bei früheren Kontrollen durch die amerikanische Küstenwache wurden immer wieder Mängel an dem alten Tanker festgestellt", sagte Rösner. "Es ist allerhöchste Zeit, dass Europa auch im Bereich der Schifffahrt endlich zusammenwächst und strenge Sicherheitsmaßstäbe für alle Schiffe einführt, die in europäische Häfen nicht nur ein-, sondern auch wieder auslaufen wollen." Der WWF begrüßt die Ankündigung des französischen Premierministers Jospin, während der französischen EU-Präsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte die Schiffssicherheit auf europäischer Ebene zu verbessern. Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt hat angekündigt, diese Initiative zu unterstützen. Der WWF fordert von den europäischen Regierungen, dass sie nun umfassende Regelungen sowohl für die Hafenstandards als auch für eine gemeinsame Küstenwache auf den Weg bringen. Die Umweltstiftung WWF-Deutschland ist eine der nationalen Organisationen des WWF - World Wide Fund for Nature mit Sitz in CH-Gland ots Originaltext: WWF Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Dr. Hans-Ulrich Rösner, 04841-62073 oder 0171-7010383 Original-Content von: WWF World Wide Fund For Nature, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: WWF World Wide Fund For Nature

Das könnte Sie auch interessieren: