Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: zum Ende der Plastiktüten

Bielefeld (ots) - Der Verzicht auf die Plastiktüte ist zum Symbol dafür geworden, was jeder ganz einfach tun kann, um die Umwelt zu entlasten. Laut einer Umfrage hält die Mehrheit der Deutschen solche Tüten ohnehin für überflüssig. Deshalb ist die Entscheidung von Rewe, Plastiktüten auch nicht mehr gegen Geld anzubieten, zwar ein wichtiger Schritt, und es muss immer einige geben, die vorangehen, aber er kommt auch nicht überraschend. Der Lebensmittelhändler tut etwas für die Umwelt und nicht zuletzt für sein Image, denn mit dem Schutz der Natur wirbt jedes Unternehmen gern. Plastiktüten aus den Regalen zu nehmen, fällt leicht, weil sich mit ihnen keine lukrativen Geschäfte machen lassen. Anders ist das zum Beispiel bei Geländewagen, mit denen Automobilkonzerne ordentlich Geld verdienen. Geländewagen in Innenstädten sind aber mindestens genauso überflüssig wie Plastiktüten, aber die Einstellung der Produktion oder ein Verbot der Spritfresser ist nicht abzusehen. Heißt im Klartext: Der Tütenverzicht ist Symbolpolitik, die Härtefälle und Nagelproben kommen erst noch.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: