Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Mottowagen im Karneval

Bielefeld (ots) - Der wahre Jeck hat es immer gewusst: Karneval ist eine ernste Angelegenheit. Bei Kritik in Form von Mottowagen darf der Spaß aber nicht aufhören. Das Kölner Festkomitee macht einen großen Fehler mit dem Rückzug des »Charlie-Hebdo«-Motivs. Wenn sich sogar der Karneval einschüchtern lässt, haben die Islamisten gewonnen. Linke Gewalt, Missbrauchsskandal, Salafisten: Bei diesen Themen waren die Organisatoren des Düsseldorfer Zugs weniger zimperlich. Richtig so! Drohungen gab es schon immer. Das muss Satire aushalten. Es ist zu hoffen, dass sich die Düsseldorfer auch diesmal trauen. Skurril ist die Aussage des Islamverbandes Ditib, der die Kölner Entscheidung lobt, weil sie islamischen Werten Respekt erweise. Es geht aber nicht um den Islam, sondern um Islamisten; eine gefährliche Vermischung. Die meisten Muslime werden die Verurteilung von Islamisten ebenso begrüßen wie Christen, Juden oder Hindus. Warum sich die Kölner eines ihrer schärfsten Schwerter berauben, ist nicht nachvollziehbar. Oder um es mit Artikel 10 des »Rheinischen Grundgesetzes« zu sagen: Wat soll dä Quatsch?

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: