Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: zur Ebola-Epidemie

Bielefeld (ots) - Wenn aus Aufgeregtheit erst Panik wird, ist die Katastrophe oft programmiert. Verunsicherung hat die oftmals tödlich verlaufende Krankheit Ebola hierzulande ausgelöst. Die Fehlmeldungen über Erkrankte im vergangenem Monat in Deutschland sind ein Indiz dafür. Jetzt zeigt die deutsche Schutzkommission auf, wie gut das deutsche Gesundheitssystem auf eine »nahezu ausgeschlossene« Ebola-Epidemie in Mitteleuropa vorbereitet ist: 30 Patienten könnten im Fall aller Fälle an sieben Standorten behandelt werden, nur zehn Patienten gleichzeitig. Das erscheint wenig bei 80 Millionen Einwohnern und 76 Großstädten. Ganz zu schweigen von den internationalen Besuchern, die unser Land bereisen. Eine Epidemie wird zur Pandemie. Aber die Komissionsexperten reagieren besonnen: Sie gehen das Thema offen an, schaffen Transparenz. Eine gute Panik-Prävention. Außerdem: Eine Ebola-Infektion wird sofort gemeldet. Und verglichen mit den Menschen in Westafrika kommen wir in den Genuss vorzüglicher medizinischer Versorgung. Also: durchatmen, sich selbst informieren und nicht verrückt machen lassen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: