Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Kinderbetreuung

Bielefeld (ots) - Landesfamilienministerin Ute Schäfer (SPD) hat ihr Versprechen eingelöst. Nordrhein-Westfalen konnte bei den Krippenplätzen massiv aufholen. Das beweisen jetzt auch die Zahlen der Statistiker. Jedes zweite Kind im Alter von zwei Jahren wird außerhalb der Familie betreut: Dem massiv ausgebauten Angebot steht eine nicht minder massiv gewachsene Nachfrage gegenüber. Zu verdanken ist der Erfolg zu einem nicht geringen Teil der Hartnäckigkeit, mit der die Ministerin das Kita-Projekt vorangetrieben hat. Doch es bedurfte auch engagierter Kita-Betreiber wie Kirchen, Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie nicht zuletzt des Milliardenzuschusses des Bundes, um den angestrebten Ausbau zu verwirklichen Also ist endlich alles gut? Leider nein. Die freien Kita-Träger steuern angesichts der mageren Personalkostenzuschüsse auf den Ruin zu - und das, obwohl die Personalausstattung noch längst nicht überall den fachlich gebotenen Standards entspricht. Masse statt Klasse - das darf nicht wirklich die Devise für die Kitas in NRW sein.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: