Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur aktuellen DAK-Umfrage zur Stressbelastung

Bielefeld (ots) - Eines ist unstrittig: An den meisten Arbeitsplätzen steigt die Belastung der Menschen durch Stressfaktoren. Strittig ist indes, ob eine gesetzliche Regelung zur Verbesserung der Bedingungen beitragen könnte. Dass Zweifel an dieser Annahme berechtigt sind, verdeutlicht die Umfrage im Auftrag der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK). Die Ergebnisse scheinen Klischees und Vorurteile als Tatsachen zu bestätigen. 59 Prozent der Befragten im Osten sind für eine Anti-Stress-Verordnung, 51 Prozent im Westen. Besonders hoch ist die Zustimmung bei den Wählern der Linken (67 Prozent). Eine Mehrheit gegen die Forderung der Gewerkschaften findet sich nur bei Anhängern von CDU und CSU. Nach Sympathien für die FDP hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa vorsichtshalber gar nicht erst gefragt. Dass ausgerechnet in Baden-Württemberg, wo Produktivität und Wohlstand - und sicher auch die Belastungen - am höchsten sind, die Zustimmung am geringsten ist, mag an der Mentalität liegen. Die Umfrage zeigt auch, dass der Leistungsgedanke nicht überall verbreitet ist.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: