Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: zu Auto-Rückrufen

Bielefeld (ots) - VW-Chef Martin Winterkorn ist ein Verfechter kompromissloser Qualität. Nicht nur dabei liegt er mit den Chefs von General Motors und Toyota, den beiden anderen Großen der Autoindustrie, auf einer Linie. Sie alle wollen auch möglichst viele Autos verkaufen. Das aber funktioniert auf Dauer nur, wenn die Kunden mit den Fahrzeugen zufrieden sind. Und hier kommt die Qualität ins Spiel. Sie muss hinsichtlich der Materialien ebenso stimmen wie bei der Verarbeitung. Fehler bei Komponenten, ob aus eigener Herstellung oder von Zulieferern, aber haben inzwischen massive Auswirkungen. Der Grund: Aus Kostengründen werden immer mehr identische Bauteile in immer mehr Modellen eingesetzt. Eine Nachlässigkeit führt sofort zu einem millionenfachen Rückruf. Das ist teuer, schadet dem Ruf des Herstellers und ist für die Kunden lästig - bei gravierenden Mängeln sogar gefährlich. Die Autobauer wissen um das Problem und hängen das Qualitätsthema ganz hoch. Rückrufe wird es dennoch weiter geben.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: