Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu deutschen Autobauern in China

Bielefeld (ots) - Das Tempo ist atemberaubend. Fast wie von null auf hundert in Rekordzeit haben die deutschen Autobauer in China fantastische Verkaufserfolge erzielt. Mehr als jeden vierten Neuwagen setzen sie im Reich der Mitte ab. Ganz besonders VW ist mit einem Absatzanteil von fast 50 Prozent in der Volksrepublik eindrucksvoll angekommen. Dank China haben die deutschen Top-Marken die Krise auf ihrem nur noch auf absehbare Zeit größten Absatzmarkt Europa ohne große Kratzer überstanden. Das hat auch die Belegschaften vor schmerzhaften Bremsmanövern bewahrt. Längst führt an China kein Weg mehr vorbei. Eine Einbahnstraße zum Glück ist der staatlich kontrollierte Markt aber nicht. Deshalb tun die deutschen Autobauer gut daran, sich schon in goldenen Zeiten umzusehen, zu welchen anderen Zielen die Fahrt noch führen kann. Denn eine große Abhängigkeit kann schnell zur großen Gefahr werden. Da Westeuropa nicht als Wachstumsmarkt gilt, werden die Wege weiter werden. Zu hoffen bleibt, dass dabei das Autoland Deutschland und hunderttausende Arbeitsplätze nicht unter die Räder kommen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: