Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum »Equal Pay Day«

Bielefeld (ots) - Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch weniger als ihre männlichen Kollegen. Das liegt zum großen Teil daran, dass sie häufiger in Teilzeit arbeiten als Männer, weil sie durch Erziehungszeiten längere Auszeiten im Job haben und längst nicht so oft in gut bezahlten Führungspositionen arbeiten wie Männer. Doch auf etwa ein Drittel der erwerbstätigen Frauen treffen diese Gründe nur bedingt zu. Es ist also noch Luft nach oben. Dazu gehören unter anderem flexiblere Arbeitszeitmodelle für wiederkehrende Mütter, die erstens einen Karriereknick und zweitens auch ein geringeres Einkommen durch Teilzeitarbeit zumindest abfedern könnten. Das kann aber kein Ersatz dafür sein, dass Frauen genauso viel verdienen wie ihre männlichen Kollegen in vergleichbaren Positionen. Alle anderen Modelle sind aus der Zeit gefallen. Aber auch die Frauen müssen sich trauen, ihr Gehalt im Zweifel nachzuverhandeln. Doch Frauen neigen nicht selten dazu, sich unter Wert zu verkaufen, haben Angst, sich zu blamieren und stapeln lieber etwas tiefer, als in die Offensive zu gehen. Es besteht noch Nachbesserungsbedarf. Auf allen Seiten.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: