Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum ADAC

Bielefeld (ots) - Wie viele Leichen hat der ADAC noch im Keller liegen? Fast täglich kommen neue Fakten ans Tageslicht, die das Image des Autoclubs weiter beschädigen. Allein die Ankündigung des Noch-Immer-Präsidenten Peter Meyer, auch die Reihenfolge der Preisträger bei der Wahl zum »Gelben Engel« könne gefälscht worden sein, verheißt weiteres Ungemach. Die Spitze des Clubs weiß da sicher schon mehr. Doch Schlagworte wie »kompromisslose Erneuerung«, »umfassende Neuausrichtung« oder »rückhaltlose Aufklärung« reichen nicht aus, um die Karre aus dem Dreck zu ziehen. Wie in vielen anderen Fällen auch stinkt der Fisch vom Kopf her. Meyer und Geschäftsführer Karl Obermair haben ihr bewiesenermaßen eigenes Fehlverhalten und das ihrer Angestellten zu verantworten und müssen die Konsequenzen ziehen. Je eher, je besser für den ADAC und seinen Ruf. Es wäre mehr als tragisch, wenn die Arroganz und Selbstherrlichkeit einiger weniger die herausragende Arbeit vieler Mitarbeiter und vor allem die der Pannenhelfer ebenfalls in ein schlechtes Licht rücken würde.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: