Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Hochtief:

Bielefeld (ots) - Den Scheichs vom Persischen Golf fällt bei dem Bemühen, ihre Milliarden aus dem Ölgeschäft unter das Volk zu bringen, doch Vernünftigeres ein als eine Fußball-Weltmeisterschaft in der Wüste. Möglicherweise kann der Baukonzern Hochtief beim neuen Miteigentümer gleich den ein oder anderen Stadionauftrag an Land ziehen. Am Firmensitz in Essen konnten sich diejenigen, die nicht direkt involviert waren, gestern die Augen reiben. Der »weiße Ritter« trägt tatsächlich ein weißes Gewand. Er ist keine Fata Morgana: Die Beteiligung der Wüstensöhne an Deutschlands größtem Baukonzern könnte diesen im letzten Augenblick vor der Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS bewahren. Was die deutschen Politiker nicht wollten und Abwehrmanöver wie eine Beteiligung im fernen Australien nicht konnten, schafft der Scheich - sofern er will. Das macht auch ein bisschen Angst. Katar hat das Geld, um die 9,1 Prozent-Beteiligung noch aufzustocken. Die vom Erdöl gefüllte Staatskasse dürfte ausreichen, um ACS und allen verbündeten Großbanken die Lust an einem Übernahmekampf zu verleiden.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: