Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur IWF-Konferenz/Streit um Wechselkurse

Bielefeld (ots) - China subventioniert seine Wirtschaft - direkt und indem es die nationale Währung künstlich schwach hält. Das geht schon seit Jahren so. Die USA protestieren regelmäßig - aber ohne Erfolg. Länder wie Japan und Brasilien ziehen die Konsequenz und drehen nun auch an der Währungsschraube. Nur Europa glaubt, den Streit durch Abwarten und Zuschauen aussitzen zu können. Das wird nicht funktionieren. Es gibt keinen Währungs-Krieg. Doch wer nichts tut, riskiert, dass der Streit dahin eskaliert.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: