Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema "Ölteppich im Golf von Mexiko":

Bielefeld (ots) - Pest oder Cholera? Wenn man dem Urteil von Experten trauen darf, ist die Entscheidung nicht ganz so dramatisch. Es heißt eher Pest oder Masern! Denn beim Abfackeln des Ölteppichs sind die Belastungen der Umwelt verhältnismäßig gering und nicht von ganz langer Dauer. Natürlich kommt es zu starker Rauchentwicklung mit Giftstoffen in der Wolke. Auch wird jede Menge Ruß das Wasser verschmutzen. Doch das alles ist nicht zu vergleichen mit den Auswirkungen, die der Ölteppich im Mississippi-Delta anrichten würde. Hier ist ein Naturparadies bedroht. Der Schaden, den Flora und Fauna dann nähmen, würde auch die Fischerei und die Landwirtschaft treffen. Es müssen also alle Register gezogen werden, um die Ölpest von der Küste fernzuhalten. Kosten dürfen dabei keine Rolle spielen. Schließlich hat Plattform-Betreiber BP hat den Gewinn im ersten Quartal mehr als verdoppelt. Das britische Unternehmen verdiente bis Ende März satte 4,18 Milliarden Euro. Die Ermittlungen von Ursache und Schuldigen der Katastrophe steht anschließend auf einem ganz anderen Blatt.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: