Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu den Flugausfällen nach dem Vulkanausbruch

Bielefeld (ots) - Da hilft die beste und modernste Technik nichts - gegen die Naturgewalten sind Mensch und Maschinen nach wie vor weitestgehend machtlos. Das zeigen die oftmals dramatischen Auswirkungen von Erdbeben ebenso wie jetzt der Vulkanausbruch auf Island. Ein Flugzeug, das in eine Wolke aus Vulkanasche fliegt, ist in höchster Gefahr. Beschädigungen der Triebwerke und der Ausfall von wichtigen Anzeigen sind fast immer die Folge. So blieb der Flugüberwachung der betroffenen Ländern gestern auch gar keine andere Wahl, als den Flugverkehr zu stoppen. Auch wenn das europaweit zu massiven Behinderungen und vielen ungehaltenen Passagieren geführt hat. Die Sicherheit geht vor. Die wiederum ist nur aufgrund umfangreicher Forschungsarbeit zu gewährleisten. Denn in den vergangenen 30 Jahren haben Wissenschaftler eine Menge über Vulkanasche und deren Gefahren herausgefunden. Daraus resultiert auch ein Notfallplan für Piloten, die doch in eine solche Wolke geraten. Der musste gestern aufgrund des schnellen Handelns der Flugüberwachung nicht eingesetzt werden - zum Glück.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: