Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-Blatt (Bielefeld) zur Geschäftslage der Industrieunternehmen in Ostwestfalen-Lippe:

    Bielefeld (ots) - Die Konjunktur-Umfrage der IHK zur Geschäftslage der Industrieunternehmen in Ostwestfalen-Lippe macht Mut. Es geht wieder aufwärts. Allerdings ist das Tempo des erwarteten Wachstums noch sehr gering. Und genau da liegt der Pferdefuß. Die allmähliche Verbesserung der Auftragslage in den Unternehmen dürfte nicht ausreichen, um alle Beschäftigten auch noch über das Jahr 2010 hinaus halten zu können. Dafür waren die Einbrüche zu gewaltig. Auch das Instrument der Kurzarbeit kann keine Wunder vollbringen. Da bereits jedes dritte Unternehmen seine Ertragslage als schlecht bezeichnet, dürfte es bei diesen Betrieben nur eine Frage der Zeit, wann sie Entlassungen vornehmen müssen. Andererseits suchen mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen ihre Chance in neuen Produkten und verbesserten Geschäftsabläufen und wollen in diesem Bereich investieren. Das zeigt, dass sie an die Zukunft glauben. Entscheidend für weiteres Wachstum aber ist die Finanzierung. Banken und Sparkassen knüpfen ihre Kreditzusagen an verschärfte Bedingungen. Dass sie das tun, ist legitim und vom Gesetzgeber so gewollt. Es macht die Sache aber nicht einfacher.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: