Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Fernsehprogramm für Familien

Bielefeld (ots) - Das elektronische Lagerfeuer, an dem sich die ganze Familie im Wohnzimmer niederlässt, brennt immer häufiger bei den Privatsendern. Schaffte früher nur das ZDF-Flaggschiff »Wetten, dass..?« Einschaltquoten von zehn Millionen Zuschauern, hat vor allem RTL mächtig aufgeholt. Bestes Beispiel ist das »Supertalent«-Finale am Samstag. Zeitweise schalteten 9,5 Millionen Menschen ein. Damit fuhr RTL eine reiche Ernte für ein familientaugliches Programm ein, frei von verbalen Ausrastern des Herrn Bohlen und inszenierten Rivalitäten wie in »Deutschland sucht den Superstar«. Hort von Qualitätsfernsehen zu sein, während Seichtes bei den Privaten laufe, schrieb sich bislang das ZDF auf seine Fahnen. Am Samstag bewies RTL mit einer höchst sehenswerten Show das Gegenteil. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger betont: Früher habe man »Wetten, dass...?« nichts Gleichwertiges entgegengesetzt, aber damit sei jetzt Schluss. Konkurrenz kommt auch von Pro7, hier holt Stefan Raab mit der Familiensendung »Schlag den Raab« hohe Quoten. ARD und ZDF müssen sich umstellen. Das ZDF reagierte bereits mit dem Sender zdf.neo für Jüngere. Vom Wettbewerb profitieren am Ende wir Zuschauer. Pressekontakt: Westfalen-Blatt Nachrichtenleiter Andreas Kolesch Telefon: 0521 - 585261 Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: