Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema Islamisten:

    Bielefeld (ots) - Die Gefahr eines islamistischen Terroranschlags in Deutschland ist so hoch wie nie. Deutlicher noch als Innenminister Wolfgang Schäuble hat gestern dessen hessischer Kollege Volker Bouffier darauf hingewiesen und Zahlen genannt. Deutschland gehört zum Zielspektrum islamistischer Terroristen, lautet die nicht zum ersten Mal gehörte Warnung. Wir kennen das, spätestens seit in den unseligen Drohvideos der vermeintlichen Gotteskrieger immer öfter Deutsch gesprochen wird. Dabei ist kaum jemand alarmiert: Bis heute hat es keinen großen Anschlag gegeben, vergleichbar mit den Attacken von Madrid und London. Übersehen wird auch, dass gerade die Erleichterung über die Vereitelung einer ganzen Reihe geplanter Anschläge die dahinter steckende große Bedrohung oft vergessen lässt. Kein Grund, sich entspannt zurückzulehnen. Die Angeklagten im Sauerlandprozess und die gescheiterten Kofferbomber von Köln sind eben nicht Einzelerscheinungen. Vielmehr reihen sie sich ein in eine unheilvolle Kette, die mit Mohammed Atta und dem 11. September beginnt - und noch lange nicht zu Ende ist.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: