Medienfachverlag Oberauer GmbH

Stephanie Nannen kritisiert Gruner + Jahr: "Guter Journalismus muss auch in Krisenzeiten Preis wert sein"

Hamburg (ots) - Stephanie Nannen (43), Enkelin von "stern"-Gründer Henri Nannen, hat kein Verständnis für die Entscheidung des Hamburger Verlags Gruner + Jahr ("stern", "Geo"), im kommenden Jahr auf die Vergabe des angesehenen Henri-Nannen-Preises zu verzichten.

Gegenüber dem Branchendienst Newsroom.de sagte die preisgekrönte Journalistin und Autorin, dass der Hamburger Verlag auf das "Zwei-Millionen-Fest" hätte verzichten können, "das versteht sich von selbst".

Die Vergabe des Henri Nannen Preises aber aus- bzw. abzusetzen, halte sie für einen Fehler: "Guter Journalismus muss auch in Krisenzeiten den Preis wert sein! Es geht mehr denn je darum, Qualität zu erhalten, und dafür muss man Zeichen setzen. Der Henri Nannen Preis ist ein solches Zeichen", so Stephanie Nannen zu Newsroom.de.

Gruner und Jahr hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass angesichts von Sparmaßnahmen und Stellenabbau im Hamburger Großverlag der Henri Nannen Preis im kommenden Jahr nicht verliehen wird.

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf Newsroom.de, den Branchendienst für Journalisten und Medienmacher: http://nsrm.de/-/234

Pressekontakt:

Bülend Ürük
Chefredakteur
Twitter: www.twitter.com/buelend
chefredaktion@newsroom.de
www.newsroom.de

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medienfachverlag Oberauer GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: