Medienfachverlag Oberauer GmbH

Tame hilft: Welche Geschichten bewegen deutsche Journalisten bei Twitter?

Berlin (ots) - Eine App des Berliner Startups Tame lässt Twitter durch die Augen von Experten und erfahrenen Nutzern sehen - und verschafft so Twitter-Neulingen einen schnellen Einstieg in das Universum der 140-Zeichen.

Wer auf dem Laufenden bleiben will, nutzt Twitter. Der Kurznachrichtendienst ist folglich besonders bei Journalisten beliebt. Allerdings hat nicht jeder die Zeit, ein gutes Netzwerk an Nutzern, denen man folgt, zusammenzustellen.

Das Berliner Startup Tame geht daher einen Schritt weiter: Anstatt einzelnen Nutzern zu folgen, kann man mit der Tame iPhone App ganzen Netzwerken folgen und so Twitter durch die Augen erfahrener Twitterer sehen. Selbst Nutzer ohne eigenen Twitteraccount werden so an den Dienst herangeführt.

Die meist geteilten Links deutscher Top-Journalisten als News Reader

Zusäztlich zu Netzwerken lassen sich auch Hashtags oder Twitterlisten auswerten. Der Tame Algorithmus analysiert beispielsweise, welche Links von deutschen Journalisten besonders häufig geteilt werden. Die Liste der Accounts stammt von Twittlist.de, einem Portal, das Newsroom.de-Chefredakteur Bülend Ürük ins Leben gerufen hat. Nutzer der Tame App erhalten einen stets aktuellen Überblick, welche Artikel von den Top-Journalisten Deutschlands in den vergangenen 24 Stunden am meisten geteilt wurden.

"Viele Twitternutzer haben über Jahre hinweg Netzwerke und Listen aufgebaut, so dass Twitter für sie zur persönlichen Nachrichtenagentur wird. Mit unserer App ermöglichen wir auch Einsteigern, davon zu profitieren", erklärt Tame-Mitgründer Torsten Müller.

Neben der Liste der deutschen Journalisten können Nutzer auch sehen, welche Links deutsche Bundestagsmitglieder auf Twitter teilen. Darüber hinaus gibt es Listen für verschiedene Themenbereiche wie Politik, Wirtschaft, Medien oder auch Stars, Sport und Mode.

Wer bereits einen Twitter-Account hat, verbindet diesen mit der App und bekommt fortan regelmäßig die beliebtesten Links aus dem eigenen Netzwek geliefert. "Bald wird es auch möglich sein ein neues Twitternetzwerk mit Hilfe der App zusammenstellen, oder ein bisheriges zu verbessern", kündigt Müller an.

Zusammenschluss von Entwicklern und Journalisten

Die Idee für Tame enstand beim ersten Treffen der Hacks/Hackers Gruppe in Berlin, einem regelmäßigen Treffen von Entwicklern und Journalisten. Vor einem Jahr kam Tame als Web-Anwendung auf den Markt. Ein kurz darauf folgender, mehrmonatiger Aufenthalt in den USA im Rahmen des Silicon Valley Accelerators und der damit verbundene Blick auf die dortige Konkurrenz und den Markt führte zur Entscheidung, eine native Mobilversion für Tame zu entwickeln. Diese ist kostenfrei im Appstore erhältlich und ergänzt die für den professionellen Einsatz gestaltete Web-Anwendung, die bereits von Redaktionen im In- und Ausland genutzt wird.

Newsroom.de-Service:

Die App Tame gibt es hier zum Download: https://itunes.apple.com/app/tame/id879083664

Hier geht es direkt zu Twittlist.de: http://twittlist.de

Pressekontakt:

Bülend Ürük
Chefredakteur
Tel., WhatsApp, Viber: 0049 176 93827088
Twitter: www.twitter.com/buelend
chefredaktion@newsroom.de
www.newsroom.de

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medienfachverlag Oberauer GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: