Medienfachverlag Oberauer GmbH

Das neue E-Paper für Journalisten: 7 Ideen für eine bessere Zukunft

Frankfurt/Salzburg (ots) - Mit dem neuen E-Paper "Ideen-Werkstatt" hat "medium magazin für Journalisten" seinen Erscheinungsrhytmus von bisher 8 auf 12 erweitert. Im monatlichen Wechsel erscheint die unabhängige Zeitschrift für Journalisten nun als Print-Ausgabe (mit einer identen E-Paper-Version) und als reines E-Paper.

Während die Print-Ausgabe bereits zu Jahresbeginn um dem Sonderteil "Berlin intern" erweitert wurde und einen umfassenden branchenjournalistischen Anspruch hat, konzentriert sich die neue "medium magazin Ideen-Werkstatt" ausschließlich auf Themen, die Journalisten und Redaktionen einen höchstmöglichen Nutzwert in ihrer täglichen Arbeit bieten. Im Mittelpunkt stehen Antworten auf die Fragen: Wie organisiere ich mich besser? Wie produziere ich besser? Wie schreibe ich besser? Wie verdiene ich besser?

Die Themen der ersten Ausgabe:

   - Wie gelingt der Neustart? Der Zeitungsredakteur Ralf Heimann 
     beschreibt, wie er seinen Weg als Freier erfolgreich gestartet 
     hat.
   - Wie entsteht ein Low-Budget-Magazin? Mit viel Geld kann es (auch
     nicht) jeder, aber wie geht es mit einem kleinen Budget? Das 
     Projekt "Reizvoll" ist mit diesem Ansatz tatsächlich reizvoll.
   - Wie werden Interviews besser? Journalisten-Trainer Christian 
     Thiele zeigt die besten Tricks.
   - Wie werden Redaktionskonferenzen effektiver? Zum Beispiel, indem
     man keine Tische mehr hat - und viele weitere Ideen, vorgestellt
     von Markus Horeld, dem stellvertretenden Chefredakteur von Zeit 
     Online.
   - Wie funktioniert Storytelling? Die Journalisten-Ausbildnerin 
     Marie Lampert erklärt dies am Beispiel einer Story über einen 
     Sexualbegleiter.
   - Wie werden lokale Daten intelligent verknüpft? Unglaublich, 
     welche Projekte Redaktionen daraus entwickeln können.
   - Wie wird Ethik praktisch? Was Journalisten dazu beitragen 
     können, dass sich unsere Gesellschaft nicht in eine Hölle 
     verwandelt. Ideen von Clemens Sedmak, Professor für Sozialethik 
     in Salzburg und London. 

Die erste Ausgabe der Ideen-Werkstatt hat statt der ursprünglich geplanten 16 Seiten bereits 32 Seiten mit insgesamt sieben spannenden Ideen. Auch die Erstverbreitung wurde von geplanten 40.000 auf 60.000 erhöht.

Parallel ist nun auch auf verschiedenen Kanälen massiv Werbung für das neue E-Paper angelaufen. Auf der großen Branchenplattform www.newsroom.de, wo sich wöchentlich rund 100.000 Journalisten einklicken, wird auf einem der prominentesten Bannerplätze für den neuen Dienst geworben. Ebenso auf www.mediummagazin.de. Täglich werden 25.000 Newsletter-Bezieher von www.newsroom.de auf das neue E-Paper aufmerksam gemacht. Und zusätzlich gibt es ganzseitige Anzeigen in den Printausgaben von "medium magazin" und im "Wirtschaftsjournalist".

Journalistisch wird das Projekt von Annette Milz als Chefredakteurin geleitet. Das Layout wurde von Javier Errea entwickelt, einem der weltbesten Mediendesigner. Die technische Umsetzung verantworten Michael Neff und Daniela Schneider im Medienfachverlag Oberauer.

Die "medium magazin Ideen-Werkstatt" kostet 4,99 Euro und ist im iKiosk von Springer und im Shop von www.newsroom.de zu beziehen. Das E-Paper ist grundsätzlich Bestandteil des Abos von "medium magazin", kann aber auch einzeln und als eigenes Abo bezogen werden.

"Dieses neue Projekt bestätigt, dass auch in Zeiten massiver Umbrüche eine Expansion und damit der Blick nach vorne möglich ist", sagt Verleger Johann Oberauer. Bewußt wurde bei dem neuen E-Paper auf technische Feinheiten eher wenig Wert gelegt. "Technische Spielereien sind schön und an manchen Stellen durchaus angebracht, aber am Ende zählt einzig der Inhalt. Da bin ich absolut überzeugt", sagt Oberauer. Und da können selbst kleine Medienhäuser den Großen vormachen, wie es geht.

Neu auch die Strategie im Anzeigenverkauf: Die Anzeigen im E-Paper werden zum gleichen Preis verkauft wie in der Printausgabe. Die erste Ausgabe war mit 20 Prozent verkauften Anzeigenseiten höchst erfolgreich.

Pressekontakt:

Johann Oberauer, Tel. +43 664 2216643, E-Mail:
johann.oberauer@oberauer.com

Original-Content von: Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medienfachverlag Oberauer GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: