RTL II

Landesmedienanstalten nehmen Kritik an Big Brother zurück: Menschenwürde ist nicht berührt! Josef Andorfer: Das habe ich immer wieder betont!

München (ots) - Die Spielshow "Big Brother" von RTL II bleibt wie erwartet auf Sendung. Die Direktoren der Landesmedienanstalten (DLM) kamen in Ihrer heutigen Sitzung in Frankfurt zum Ergebnis, dass "Big Brother" nicht zu beanstanden ist. Der von RTL II unterbreitete Vorschlag, auf Kameraaufzeichnung in den Schlafräumen des Big-Brother-Hauses täglich für eine Stunde zwischen 9.00 Uhr und 21.00 Uhr zu verzichten, wurde angenommen. Das Konzept darf auch nicht verschärft werden. Viele Gutachten renommierter Medien- und Verfassungsrechtler hatten bereits im Vorfeld - auch ohne die jetzt vereinbarte Änderung - ein klares Bild ergeben. Es gibt keinen haltbaren Grund, "Big Brother" zu verbieten. Auch die von den Medienaufsichtsbehörden selbst in Auftrag gegebenen juristischen Gutachten kommen zu dem gleichen Ergebnis: Die Sendung verstößt weder gegen den Rundfunkstaatsvertrag noch gegen die Menschenwürde. RTLII-Geschäftsführer Josef Andorfer: "Eine Verschärfung der Spielregeln war ohnehin nie Teil des Konzeptes der Spielshow, und dies haben wir den Landesmedienanstalten auch von Anfang an gesagt. Damit ist die Debatte über die Rechtmäßigkeit von "Big Brother" endgültig beendet. Warum ist man nicht gleich nach der ersten Sendung zu diesem Ergebnis gekommen, ist die einzige Frage, die man am Ende dieses Tages stellen muss!" ots Originaltext: RTL II Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de RTL II Leitung Marketing & Kommunikation Dr. Conrad F. Heberling Tel: 089-64185-400 Fax: 089-64185-699 Email: conrad.heberling@rtl2.de Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: