RTL II

Das RTL II Wissenschaftsmagazin "Welt der Wunder" am Sonntag u.a. mit dem Thema: "Die Wunden Jesu - wie Stigmata entstehen"
Mit Hendrik Hey
Am Sonntag, 23. September 2007, 19:00 Uhr bei RTL II

München (ots) - Stigmata Es sind nur wenige Erscheinungen, die in der heutigen Zeit unerklärbar bleiben. Dennoch gibt es ein Phänomen, das Wissenschaftler bis heute vor Rätsel stellt: die Stigmata. Ganz normale Menschen sind urplötzlich und aus unerklärlichen Gründen mit den Wundmalen Christi gezeichnet. Diese Stigmata gehen meist nicht nur mit einer langjährigen Krankheitsgeschichte, einer "wunderbaren Heilung", Ekstasen oder Visionen einher, sondern auch mit paranormalen Phänomenen. Selbst erfahrene Ärzte können keine abschließende Erklärung dafür finden, wie die mysteriösen Wundmale entstehen, warum sie zu bluten beginnen, weshalb sie jedem normalen Heilungsprozess trotzen. Geht die Stigmatisierung auf psychoneurotische Zustände wie Hysterie zurück oder auf Autosuggestion? Verwunden sich die Gezeichneten selbst, etwa während sie schlafwandeln oder in Trancezuständen sind? In Deutschland erregt Johannes Hellmer Aufmerksamkeit. Jeden Freitag erfährt er das Leiden Christi und es treten bei ihm blutende Wunden an Händen, Füßen und Stirn auf. Sein Hausarzt findet keine Erklärung für dieses Phänomen. Johannes Hellmer ist ein sehr gläubiger Mensch. Kann es also sein, dass bei ihm wirklich Wunden gleichsam aus dem Nichts kommen? Gar von Gott geschickt? "Welt der Wunder" zeigt, dass Wunden tatsächlich aus dem Nichts entstehen können - hervorgerufen durch die Kraft der Psyche. In einem spannenden Hypnoseexperiment wird "Welt der Wunder" in der Sendung Stigmata entstehen lassen! Die Technik der Formel 1 Die Formel 1 steht für Hochleistungsmotoren, Aerodynamik und natürlich unglaubliches Fahrgeschick. Viele Entwicklungen, die in dieser Rennsportklasse die Fahrzeuge immer schneller gemacht haben, sind auch in normalen Straßenfahrzeugen zu finden. "Welt der Wunder" taucht ein in die Welt der Extremtests und Höchst-Geschwindigkeiten. Stöckelschuhe Sie machen lange Beine und einen aufreizenden Gang: Stöckelschuhe. Doch nicht immer ist das Tragen von High-Heels ein Vergnügen. Schnell knickt Frau um und riskiert damit schmerzhafte Verletzungen. Jetzt haben Forscher eine Formel für die richtige und gefahrlose Absatzhöhe gefunden. Pressekontakt: RTL II Presse & PR, Hannes Gräbner Telefon: 089/64185-6522 E-Mail: Hannes.Graebner@rtl2.de Original-Content von: RTL II, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: RTL II

Das könnte Sie auch interessieren: