MSD SHARP & DOHME GmbH

Am 5. Mai ist der internationale Tag der Händehygiene
Griff zu Wasser und Seife nach dem Toilettengang nicht selbstverständlich?

Haar (ots) - Am 5. Mai 2016 jährt sich zum achten Mal der internationale Tag der Händehygiene. 2009 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, soll er die Aufmerksamkeit des medizinischen Personals auf die Händehygiene lenken.(1) Händewaschen ist aber auch außerhalb von Krankenhäusern eine wichtige hygienische Maßnahme - mit der es viele Menschen allerdings selbst nach dem Gang zur Toilette offenbar nicht allzu genau nehmen.

Bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten wie Erkältungen, Grippe und Magen-Darm-Infektionen werden durch Hände übertragen.(2) Regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife kann vor diesen Infektionen schützen und kann zum Beispiel das Risiko von Durchfallerkrankungen um fast die Hälfte senken. In bestimmten Situationen wie etwa nach dem Gang zur Toilette sollte man sich deshalb grundsätzlich die Hände waschen. Laut einer 2014 durchgeführten weltweiten Befragung von mehr als 62.000 Menschen aus 64 Ländern - unter ihnen 1.000 Deutsche - ist dies aber offensichtlich keine Selbstverständlichkeit. So bejahten nur 65 Prozent die Frage, sich nach dem Toilettengang automatisch die Hände zu waschen. 26 Prozent stimmten einigermaßen und acht Prozent gar nicht zu. Die größten "Händewaschmuffel" in Europa sind demnach die Niederländer - gab dort doch nur jeder Zweite an, es automatisch zu machen.(3) Am reinlichsten sind die Menschen in Bosnien-Herzegowina mit einer Zustimmungsrate von 94 Prozent, während die Deutschen mit 78 Prozent im Mittelfeld liegen. Es ist jedoch fraglich, wie verlässlich die Daten sind, denn: In einer britischen Studie aus dem Jahr 2011 gaben 95 Prozent der Befragten an, sich nach dem Toilettengang regelmäßig die Hände zu waschen - was aber nur knapp jeder Zehnte tatsächlich tat.

"Aktion saubere Hände" in Deutschland aktiv

Besonders wichtig ist Hygiene aus naheliegenden Gründen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Daran erinnert der unter dem Motto "SAVE LIVES: Clean Your Hands" stehende internationale Händehygienetag am 5. Mai.(4) In Deutschland wurde am 1. Januar 2008 die Kampagne "Aktion saubere Hände" zur Verbesserung der Compliance bei der Händedesinfektion in Gesundheitseinrichtungen ins Leben gerufen.(5) Im Rahmen der Kampagne werden u. a. regelmäßige Fortbildungen zum Thema Händedesinfektion und Infektionsvermeidung durchgeführt. Zu den Förderern der Aktion zählt das Unternehmen MSD*, das - beginnend mit Forschungstätigkeiten im Jahr 1938 und der ersten industriellen Penicillin-Herstellung vier Jahre später - seit nahezu 80 Jahren mit Impfstoffen, Antibiotika und Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C oder HIV auf dem Gebiet der Infektiologie tätig ist. Auch in Zukunft stellt sich MSD der Herausforderung, Arzneimittel gegen Viren, Bakterien, Parasiten und Pilze zu entwickeln.

Fünf Finger jeder Hand

Der internationale Tag der Händehygiene fällt übrigens nicht zufällig auf den 5. Mai. Der fünfte Tag des fünften Monats symbolisiert vielmehr die fünf Finger jeder Hand.(1) Beim Händewaschen selbst empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die folgenden fünf Regeln zu beherzigen:(6)

1.  Hände mit sauberem Wasser anfeuchten. 
2.  Regelmäßig Seife benutzen. 
3.  Handflächen und Fingerzwischenräume gründlich einschäumen. 
4.  Fingerkuppen und Fingernägel säubern. 
5.  Mit einem sauberen Tuch sorgfältig abtrocknen. 
Quellen: 
(1) http://ots.de/HJPDH 
(2) http://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/ 
(3) http://ots.de/EVHGT 
(4) http://www.who.int/gpsc/5may/EN_PSP_GPSC1_5May_2016/en/ 
(5) http://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ 
(6) http://www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/?nummer=815 

Presseinformationen von MSD sind im Internet unter www.msd-presse.de abrufbar.

*Über MSD:

MSD ist ein internationales Gesundheitsunternehmen mit zwei Namen: In den USA und Kanada sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA. Im Rest der Welt kennt man uns als MSD. Gemessen am Umsatz ist MSD der fünftgrößte Arzneimittelhersteller weltweit (2015 Financial Times Global 500 List). Seit 125 Jahren entwickeln die Mitarbeiter von MSD neue Lösungen für einige der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit. Dabei setzen wir auf zwei Säulen: im Kerngeschäft erforschen, entwickeln, produzieren und vertreiben wir verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe, Biologika und Präparate für die Tiergesundheit. Darüber hinaus bieten wir mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt. So schafft MSD kontinuierlich einen wirtschaftlichen und einen gesellschaftlichen Mehrwert. In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Hauptsitz in Haar bei München.

MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329; E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de Twitter: @MSD_Deutschland

CORP-1180425-0000

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Annette Menzel, MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar
Tel.: 089 4561-1353, Fax -1329, mailto: annette.menzel@msd.de

Original-Content von: MSD SHARP & DOHME GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: MSD SHARP & DOHME GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: