Messe Berlin GmbH

ITB Berlin: Ökologische und soziale Nachhaltigkeit

Berlin (ots) - 11. Pow-Wow für Tourism Professionals auf der ITB Berlin - Veranstaltungen in Halle 4.1b zu marinen UNESCO-Welterbestätten, gemeindebasierendem Tourismus, Klimaschutz und sozialer Verantwortung - Preisverleihung des TO DO! Wettbewerbs für sozial verantwortlichen Tourismus erstmals im Palais am Funkturm

Verantwortungsbewusstes Handeln im Tourismus wird bei der ITB Berlin groß geschrieben: Neben dem ITB CSR Day auf dem ITB Berlin Kongress und der Verleihung der National Geographic World Legacy Awards finden in der Halle 4.1 zahlreiche Veranstaltungen zu nachhaltigem Tourismus statt. In der Responsible Tourism and Adventure Halle treffen sich Experten und Aussteller vom 9. bis 11. März zu einem einzigartigen Symposium. Unter dem Titel "Pow-Wow for Tourism Professionals" werden Themen rund um verantwortungsbewussten Tourismus, Klimawandel und Nachhaltigkeit behandelt. Die elfte Auflage des Events steht unter dem Motto "Cherishing Earth's water resources - The blue planet amidst water abundance and scarcity".

Künstler aus dem Offiziellen Partnerland Malediven werden den Pow-Wow eröffnen. Anschließend informiert Peter Südbeck, Direktor Wattenmeer National Park, in einer Keynote über die Bedeutung des UNESCO Welterbes Wattenmeer, das sich über 500 Kilometer entlang der nördlichen Küste von Deutschland, den Niederlanden und Dänemark erstreckt. Peter DeBrine, Programmspezialist UNESCO Welterbe und Nachhaltiger Tourismus, klärt darüber auf, welche Impulse die Welterbestätten der UNESCO für die lokale wirtschaftliche Entwicklung und die Nachhaltigkeit der Orte setzen können. In dem folgenden Dokumentarfilm "The UNESCO's World Heritage Marine Programm - A journey to three exceptional World Heritage Marine Sites" berichtet das brasilianische Model Gisele Bündchen als Goodwill Ambassador der United Nations Environment Programme (UNEP) von den größten Erfolgen des Programms. Mit vielen interaktiven Elementen und einer Fotoausstellung werden die marinen Welterbestätten der UNESCO in der Halle 4.1 zusätzlich in Szene gesetzt.

Moosa Zameer Hassan, Deputy Director General, Tourismusministerium der Malediven, spricht über besondere Klimaschutzmaßnahmen für Inseln und zeigt ein Video über Wassermanagement. Das Thema Wasser steht auch bei zahlreichen weiteren Sessions an diesem Tag im Mittelpunkt. So erfahren Interessierte mehr über den Zugang zu der lebenswichtigen Ressource Wasser im Pamir Gebirge und im Westbalkan, über das Projekt "Wasserfußabdruck" für effizienten Ressourcenschutz in Hotels sowie über Wasserschutz bei Nomaden in der Mongolei, bei den Einwohnern der kenianischen Massai Mara oder bei den Mapuchen in der Araucania-Region in Chile. Weitere Vorträge führen zum russischen Baikalsee entlang der Route der Transsibirischen Eisenbahn und zur Insel Cozumel in Mexiko. Der zweite Pow-Wow Tag beginnt mit einer Diskussionsrunde zu partizipativem Tourismus in Myanmar. Später informiert Glenn Jampol, Chairman Global Ecotourism Network (GEN), über Ziele und Aufgaben der 2015 neu gegründeten Organisation. Am Ende der Präsentation wird die ITB Berlin offiziell die Mitgliedschaft bei GEN unterzeichnen. In weiteren Sessions geht es mit dem ITB Partner ECPAT um Studien zur Verhinderung von sexueller Ausbeutung von Kindern im Tourismus sowie mit TourismWatch um die Umsetzung der Menschenrechte. Es folgt eine Diskussion über Radtourismus mit EuroVelo, dem europäischen Cycle Netzwerk. Als Beispiel für nachhaltigen Tourismus in Verbindung mit E-Tourismus stellt sich anschließend Evaneos aus Frankreich vor.

Klimaschutz im Brennpunkt

"Time to act!" heißt es dann bei der Diskussion von myclimate über den Weltklima-Vertrag von Paris. Wybcke Meier, CEO TUI Cruises, Peter-Mario Kubsch, CEO Studiosus Reisen, Franzjosef Schafhausen, Leiter der Abteilung "Klimaschutzpolitik; Europa und Internationales" sowie Leiter der AG "Emissionshandel", Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, und Stefan Baumeister, Direktor von myclimate, sprechen darüber, welche Signale die Vereinbarung in die Branche sendet und welche Best-Practice-Beispiele nachahmenswert sind. In gleich zwei Sessions wird Wandern in Grönland und der Naturschutz in der Arktis von Angaangaq Angakkorsuaq, Direktor IceWisdom Grönland, und Dr. Friede Weiße, Vorstand Polar Routen e.V. Deutschland, unter die Lupe genommen. Im Anschluss erläutert Ronald Sanabria, Direktor Nachhaltiger Tourismus Rainforest Alliance, anhand von erfolgreichen Fallbeispielen aus Lateinamerika, wie Wasserstraßen, Regenwälder, Küsten und deren Ökosysteme durch nachhaltigen Tourismus und Landwirtschaft geschützt werden können. Beim dritten jährlichen "Short Film Showcase" zeigen die ITB Berlin und GLP Films preisgekrönte Kurzfilme von nachhaltigen Projekten und Destinationen aus aller Welt. Den Abschluss des Tages bildet die Vergabe der Green Destination Global Top 100 Awards.

Der ITB- Freitag startet mit einer Yoga-Aktion zum Mitmachen. Anschließend erklärt Raj Gyawali, Gründer und Direktor Socialtours, wie man dank Yoga Spenden generieren und das Bewusstsein für Kinderschutz schärfen kann. Anschließend informiert Dr. Dietrich Brockhagen, Geschäftsführer des ITB Partners Atmosfair, über neue Energiequellen in Nepal. Interessierte erwarten an diesem Tag eindrucksvolle Berichte von den Unterwasserschätzen der UNESCO Global Geoparks aus Lanzarote und dem Chinijo-Archipel sowie von "The Wild Atlantic Way" in Irland, eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt. Verantwortungsbewusstes Verhalten in Bezug auf Wildtiere wird in drei Sessions beleuchtet. So zeigen Pippa Hankinson, Produzentin und Direktorin des Dokumentarfilms "Blood Lions", und Dr. Simon Morgan, Direktor Wildlife ACT, aus Südafrika Ausschnitte aus dem Film, der die Aufzucht von Löwen speziell zu Jagdzwecken anprangert. Die Erhaltung kultureller und biologischer Vielfalt sowie der Wasserressourcen steht im Mittelpunkt weiterer Sessions, die unter anderem nach Armenien, Aserbeidschan und Georgien führen. Auch Portugal zeigt seine Vielfalt und Authentizität abseits des Massentourismus mit sechs verschiedenen Themen.

Die "Responsible Tourism Clinics" des ITB Partners The Blue Yonder informieren in diesem Jahr über gezielte Förderungsmaßnahmen zur Verhinderung von Naturkatastrophen und über das südindische Projekt "Compassionate Kozhikode".

Erfolgreiche Entwicklungsprojekte

Auch auf der großen Bühne der Halle 4.1a finden zahlreiche Diskussionen und inspirierende Veranstaltungen zum Thema CSR statt. So wird zum Beispiel am Mittwoch der Aufbau des Tourismus in Albanien unter sozial- und umweltverträglichen Aspekten näher beleuchtet. Brot für die Welt/Tourism Watch thematisiert mit einem hochkarätigen Panel die Bedeutung der Agenda 2030 mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen für den Tourismus. Am Donnerstag eröffnet Botswanas Minister für Umwelt, Wildlife und Tourismus, Hon. Tshekedi Khama II, eine Veranstaltung der GIZ zum Thema Volunteering auf dem afrikanischen Kontinent. Am Freitag präsentieren Experten wie Nada Roudies, Generalsekretär, Tourismusministerium, Marokko, erfolgreiche entwicklungspartnerschaftliche Projekte im Bereich Nachhaltigkeit im Luxus-Tourismus in Marokko. Nepal, das noch immer unter den Folgen des Erdbebens vom Frühling 2015 zu leiden hat, stellt mit zahlreichen neuen nachhaltigen Wiederherstellungsprogrammen unter Beweis, dass das Land wieder bereit ist, Touristen zu empfangen.

Am Samstag thematisiert ITB-Kooperationspartner Welthungerhilfe e.V. die Lebensmittelverschwendung im Tourismus in Zusammenarbeit mit Futouris e.V., Coffee Circle, purefood - Lycka Frozen Yogurt und United against Waste. Dr. Xavier Font, Direktor von Respondeco, School of Events, Tourism & Hospitality, Leeds, UK, bietet im Raum Regensburg einen Trainingskurs zum Marketing von Nachhaltigkeit und Authentizität an. Der internationale "TO DO! - Wettbewerb für sozialverantwortlichen Tourismus" des Studienkreis für Tourismus findet 2016 erstmals in feierlichem Rahmen im Palais am Funkturm (Halle 19) statt. Der renommierte Wettbewerb wird bereits seit 1995 ausgerichtet, gilt als Vorreiter in diesem Bereich und wird von der ITB Berlin von Anfang an unterstützt. Die diesjährigen Preisträger kommen aus Indien und Mexiko. Sie beteiligen auf beispielhafte Weise die lokale Bevölkerung an einem nachhaltig praktizierten Tourismus, schaffen alternative Einkommensquellen und stärken das Selbstbewusstsein für die eigene Kultur und Traditionen. Weitere nachhaltige Veranstaltungen finden Besucher in der Eventdatenbank unter www.itb-berlin.de/events. Informationen zum CSR Programm stehen unter www.itb-berlin.de/ bereit. Aussteller und Besucher erhalten detaillierte Informationen bei Rika Jean-François, CSR Beauftragte der ITB Berlin, unter jeanfrancois@messe-berlin.de.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2016 findet von Mittwoch bis Sonntag, 9. bis 13. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 9. bis 12. März 2016. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-kongress.de. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2015 stellten 10.096 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 175.000 Besuchern, darunter 115.000 Fachbesuchern vor.

Treten Sie dem ITB Pressenetz auf www.xing.de bei. 
Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin. 
Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com. 
Sie finden aktuelle Informationen im Social Media Newsroom auf 
http://newsroom.itb-berlin.de/de 
Pressemeldungen im Internet finden Sie unter www.itb-berlin.de im 
Bereich Presse / Pressemitteilungen. Nutzen Sie auch unseren Service 
und abonnieren Sie dort die RSS-Feeds. 

Pressekontakt:

Astrid Zand
Pressekontakt
ITB Berlin
Tel.: + 4930 3038-2275
E-Mail: zand@messe-berlin.de

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: