Messe Berlin GmbH

bautec 2016: Informationspool für Architekten
Zukunftsorientiertes Kongressprogramm fördert professionellen Erfahrungsaustausch zwischen Branchenexperten

Berlin (ots) - Die bautec 2016 punktet zu Beginn der Bausaison mit interessanten Themen, Trends und Tendenzen. Als eine der ersten bedeutenden Fachmessen, die im Frühjahr vor Beginn der aktiven Bautätigkeit stattfindet, bietet sie vom 16. bis 19. Februar vor allem auch Architekten und Bauplanern einen umfassenden Überblick über Neuigkeiten und branchenprägende Entwicklungen, die unverzichtbar für den professionellen Umgang mit den vielseitigen Anforderungen sind. Veranstaltungsort ist das Berliner Messegelände.

Digitalisierung im Bauprozess - Fluch oder Segen?

BIM, das Building Information Modeling, ist zunehmend präsent. Es beschreibt letztlich eine IT-gestützte Arbeitsmethode für Prozessabläufe bei Bauleistungen von der Planung über die Ausführung bis hin zur Betreibung. Was aber bedeutet die Digitalisierung für die am Bauprozess Beteiligten? Welche traditionellen Arbeitsbereiche sind in welchem Umfang betroffen? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Wie wird BIM in der Baupraxis angewandt? Das sind nur einige Fragen, denen sich die Veranstalter unter Federführung des RKW Kompetenzzentrum, RG-Bau mit dem Motto "Digitales Planen, Bauen und Betreiben - Neue Ideen umsetzen und Erfolg sichern" widmen. Im Anschluss an diese Veranstaltung, die am Mittwoch, dem 17. Februar, stattfindet, werden wieder die Sieger des Wettbewerbs "Auf IT gebaut" ausgezeichnet, die mit Ideen zum Thema "Bauwirtschaft innovativ" ihre Sicht auf die Zukunft der Bauwirtschaft einbringen. Danach ist Raum und Zeit für den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen allen Interessenten und den renommierten Referenten.

Quartiere der Zukunft - Visionen und gebaute Realität

Mit dem Thema "Smart Materials for Smarter Cities" rückt die Architektenkammer Berlin im Rahmen des Forums "Zukunft Bau - Praxis Altbau" am Mittwochmittag ab 13 Uhr beispielhafte Quartiere in den Fokus. Wie sehen zukunftsfähige Städte aus? Welche Projekte wurden bereits international realisiert und welche Smart-City-Pläne gibt es für Berlin? In der Veranstaltung werden unterschiedlichste Modelle vorgestellt und diese Thematik mit Fachvorträgen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Auch wird den Teilnehmern ausreichend Gelegenheit gegeben, mit den Referenten in eine offene Diskussion zu treten.

BAKA Forum zur Zukunft des Bauens

Das Forum "Zukunft Bau - Praxis Altbau", das im Wesentlichen vom BAKA Bundesverband Altbauerneuerung e.V. organisiert wird, findet an allen Messetagen statt und bietet eine Vielzahl höchst interessanter Aspekte, die die künftigen Anforderungen im gesamten Baugeschehen betreffen. Da werden Fragen der Energieeffizienz oder des Umgangs mit Solarenergie angesprochen, effiziente Wärmedämmung oder Lüftungslösungen diskutiert. Die Rolle von Wärmepumpen im Neubau oder die von dezentralen Energiequellen wird thematisiert. Es geht um technische Assistenzsysteme für ältere Menschen oder die Barrierefreiheit im Bestand. Aber es werden auch beispielhafte Projekte präsentiert, die sich dem innovativen Einsatz traditioneller Baustoffe wie Holz widmen. Darüber hinaus geht es auch um wohnungswirtschaftliche Förderprogramme - nahezu unverzichtbar für die Abarbeitung des immensen Bau-Staus - und es geht beispielsweise um die Zukunft des Branchennachwuchses, wenn im Rahmen einer hochkarätig besetzten Talkrunde die Frage gestellt wird, ob die Ausbildung des Nachwuchses auf die Anforderungen von übermorgen schon heute adäquat vorbereitet.

Wohnungsbau: Kostengünstig - schnell - nachhaltig

Dieses Themenspektrum wird aktuelles und künftiges Bauen ganz wesentlich prägen. Dabei spielt die demographische Entwicklung eine ebenso wichtige Rolle wie die stetig wachsende Bevölkerung in den Städten und Kommunen, die Energieeffizienz, die Mobilität und die zunehmenden Vernetzungstendenzen. Diesen und weiteren aktuellen baupolitischen Aspekten wird sich beispielsweise im Rahmenprogramm der bautec der Kongress des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) widmen, der sich am Dienstag, dem 16. Februar, thematisch mit dem Schwerpunkt "Kostenbewusst Planen und Bauen - Wohnungsbau voranbringen" beschäftigt. Einen weiteren Akzent zu baupolitisch brennenden Fragen wie Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Speicherpotential setzt das BMUB am Donnerstag, dem 18. Februar, mit dem Netzwerktreffen zum "Effizienzhaus Plus".

Sonderschau Wohnungsbau

Ergänzt wird das facettenreiche Rahmenprogramm erstmalig durch das neue Modul: Sonderschau Wohnungsbau. Hier haben Aussteller die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen zum Thema "kostengünstig - schnell - nachhaltig" an exponierter Lage in Halle 24 zu präsentieren. Zu den Ersten, die diese Möglichkeit genutzt haben, zählen u.a. die Knauf Gips KG, die Beton Fertigteilebau Erfurt GmbH und die Zertifizierung Bau GmbH, ein spezialisierter Dienstleister, der zu den bundesweit führenden Zertifizierungsstellen in der Bauwirtschaft zählt.

VIP-Abend Netzwerk Bau

Eine weitere Veranstaltung, die sich dem gesellschaftlich relevanten Thema hoher Wohnungsbedarf zu erschwinglichen Preisen widmet, ist der VIP-Abend Netzwerk Bau, der am Abend des ersten Messetages stattfindet. Hier erwartet die geladenen Gäste zu Beginn des Abends eine hochkarätige Diskussionsrunde. Strukturiert nach den Aktionsfeldern Bauindustrie, Planen, Öffentliche Auftraggeber, Politik und Baugewerbe werden die jeweiligen Repräsentanten sich unter verschiedenen Blickwinkeln mit der Frage: "Wie kann Deutschland mindestens 350.000 Wohnungen im Jahr 2016 bauen?" beschäftigen und mit den fachkundigen Gästen diskutieren.

Spanungsfeld Masse und Klasse

Wie können die immer höheren Anforderungen an moderne Ausstattungen mit der Notwenigkeit kostengünstigen Bauens vor dem Hintergrund des hohen Wohnungsbedarfs in kurzer Zeit in Einklang gebracht werden? Dazu wird unter anderem im Rahmen eines Fachsymposiums des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen am Mittwoch, dem 17. Februar, das Thema "Mehr Wohnungsneubau - Klasse und Masse" zur Diskussion gestellt. Es verdeutlicht unter anderem an innovativen Beispielen, wie hohe Qualität bei tragbaren Kosten erzielt werden kann. Damit wendet sich diese Veranstaltung insbesondere an Entscheidungsträger und sonstige Akteure aus den Kommunen und der Wohnungswirtschaft sowie Architekten.

Bauherrenpreisverleihung

Am Mittwochabend, den 17. Februar, findet - ebenfalls im Palais am Funkturm - die traditionelle Bauherrenpreisverleihung statt. Die aus dem Deutschen Städtetag (DST), dem Bund Deutscher Architekten (BDA) und dem GdW bestehende Kooperation führt mit dem seit 1986 ausgelobten renommierten Bauherrenpreis einen der bekanntesten und profiliertesten Branchenwettbewerbe durch. Aus aktuellem Anlass ist er in diesem Jahr dem Motto "Hohe Qualität - Tragbare Kosten" gewidmet und die Besucher dürfen gespannt auf die ambitionierten Ergebnisse sein.

Weitere Informationen - auch genaue Zeiten und Orte - zum Fachprogramm der bautec, das mit Hallenforen, Kongressen, Symposien sowie Wettbewerben und Preisverleihungen eine Vielzahl von spannenden Veranstaltungen anbietet, sind zu finden unter www.bautec.com.

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Emanuel Höger
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Unternehmensgruppe
www.messe-berlin.de
Twitter: @pr_messeberlin

bautec
Daniela Gäbel
Pressereferentin
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2351
Fax: +4930 3038-2278
gaebel@messe-berlin.de

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: