Messe Berlin GmbH

Eröffnungsrundgang mit Bundesminister Friedrich beginnt am 17. Januar beim Partnerland Estland

Berlin (ots) -

Eröffnungsfeier am 16. Januar mit 5.000 Ehrengästen im ICC Berlin - 
Partnerland Estland gestaltet das Rahmenprogramm und den 
anschließenden Empfang 

Der neue Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Hans-Peter Friedrich, wird den Eröffnungs-rundgang der Internationalen Grünen Woche Berlin 2014 anführen. Startpunkt ist der Stand des diesjährigen Partnerlandes Estland (17. Januar, 8 Uhr, Halle 8.2). Dessen Landwirtschaftsminister Helir-Valdor Seeder wird ebenfalls an der Auftaktzeremonie mitwirken. Begleitet wird Bundesminister Friedrich von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit, dem Bauernpräsidenten Joachim Rukwied, dem Ehrenvorsitzenden der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Jürgen Abraham, sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, Dr. Christian Göke.

Die Eröffnungsfeier der 79. Grünen Woche (17.-26.1.) findet am 16. Januar um 18 Uhr im Saal 1 des ICC Berlin statt. Zur Begrüßung sprechen Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, sowie Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit. Es folgen Ansprachen von Jürgen Abraham, Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, EU-Kommissar Dacian Ciolos und dem estnischen Landwirtschaftsminister Helir-Valdor Seeder. Eröffnet wird die Grüne Woche 2014 durch Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.

Das Rahmenprogramm der Eröffnungsfeier gestaltet das diesjährige Partnerland Estland. Zunächst werden die Ehrengäste audiovisuell und mit dem Slogan "NATURlich Estland" mit harmonischen Naturbildern eingestimmt. Auftreten wird Zetod, eine Folkmusik-Gruppe aus dem südlichsten Teil Estlands. Zetod wurde im vergangenen Jahr beim Musik-Festival in Viljandi mit drei der begehrten Folkmusik-Grammys geehrt. Viljandi ist zugleich auch die Heimatstadt des estnischen Landwirtschaftsministers Helir-Valdor Seeder. In Estlands Hauptstadt Tallinn hatte einst die singende Revolution ihren Anfang genommen und das Land in die junge Demokratie geführt. Keimzelle war das Sängerfestival, bei dem alle fünf Jahre Chöre aus dem ganzen Land zusammenkommen und gemeinsam singen. Tallinn ist auch die Heimat der modernen Gesangsgruppe Estonian Voices, die bei ihren Auftritten alte und neue Musikrichtungen verbinden. Sie singen, tanzen und musizieren gleichermaßen.

Der anschließende landestypische Partnerlands-Empfang im Saal 2 des ICC Berlin gibt einen Vorgeschmack auf die Grüne Woche. Die dort kredenzten Spezialitäten wurden eigens vom Verein der estnischen Chefköche kreiert. Die Speisekarte bietet Snacks mit frisch gebackenem Kümmelbrot und Neunaugen aus dem Peipussee an der EU-Außengrenze. Es gibt Renke mit Hüttenkäsebällchen und Ziegenkäse-Möhrencreme an Rote-Bete-Sauce von Kalamatsi sowie viele weitere delikate Vorspeisen in mundgerechter Form. Am Buffet können die Gäste zwischen Wildschweinkeule, Schweinebauch oder Elchfleisch-Würstchen oder zwischen Strömlingauflauf und Barschfrikadellen wählen und dazu Bratkohl mit dunkler Biersoße, Rote Beete in Sauerrahmsauce, Gemüse mit Sanddornsauce oder einen Sauerkraut-Preiselbeer-Salat kombinieren. Zum Dessert warten Kama-Creme, Honig- und Quarkkuchen sowie die Trüffelva-riationen "Vana Tallinn" und "Wabariik" auf die Gäste. Auch die Getränkeauswahl ist vielseitig: Neben estnischem Bier, das nach deutschem Reinheitsgebot gebraut wird, gibt es Weine, Säfte und Kali, Saku Mõdu und Haps sowie Bio-Vodka und den Likör "Vana Tallinn Heritage Edition".

Wichtige Hinweise für die Medien:

   - Eröffnungsfeier am 16. Januar im ICC Berlin 

Einlasskarten für die Eröffnungsfeier werden ab 15. Januar im Pressezentrum in Halle 6.3 ausgegeben (Raum 302). Kamerateams und Pressefotografen werden bei der Eröffnungsfeier in Reihe 8 im Saal 1 des ICC Berlin positioniert. Die Entfernung zum Rednerpult beträgt etwa 14 Meter, die Sprecher werden ausreichend beleuchtet sein. Hier befindet sich auch eine Splitbox für die Tonaufzeichnung. Üblicherweise werden etwa zehn Minuten vor Beginn der Eröffnungsfeier die Ehrengäste in Saal 1 erwartet. Um Ihnen möglichst gute Motive zu ermöglichen, haben Sie dann Gelegenheit, auf die Bühne zu kommen und die Ehrengäste in der ersten Reihe zu filmen und zu fotografieren (Distanz zirka zwei Meter). Die Reden der Eröffnungsfeier sind - sofern zur Verfügung gestellt - vor Beginn der Veranstaltung im ICC Berlin am Presse-Counter im Eingangsfoyer des ICC Berlin vor dem Aufgang zu Saal 1 erhältlich. Dieser spezielle Counter ist ausschließlich am 16. Januar für Ihre Anfragen von 16.30 bis 18 Uhr geöffnet.

   - Eröffnungsrundgang am 17. Januar, 8 Uhr, Start Halle 8.2 

Für den offiziellen Eröffnungsrundgang der Grünen Woche 2014 am 17. Januar reicht die Grüne Woche-Akkreditierung. Der Rundgang beginnt um 8 Uhr in Halle 8.2 am Stand des Partnerlandes Estland. Sie erreichen den ersten Fotostandort über den Eingang Nord (Halle 19 am Hammarskjöldplatz). Zugelassen sind Kamerateams, Pressefotografen und Bericht erstattende Journalisten mit Grüne Woche-Akkreditierung. Nicht vorakkreditierte Journalisten können sich an diesem Tag ab 7.30 Uhr an den Presse-Akkreditierungscountern in den Eingangsbereichen der Hallen 21 (Masurenallee) und 7 (Jafféstraße) den Grüne Woche-Presseausweis ausstellen lassen. Vor dem Rundgang wird ein Plan mit den vorgesehenen Fotostationen herausgegeben. Fotografen, die die jeweiligen Aussteller selbst engagiert haben, dürfen ausschließlich am Stand des Ausstellers fotografieren. In diesem Fall bitten wir, einen schriftlichen Auftrag des jeweiligen Ausstellers bereit zu halten, eine Presse-Akkreditierung erfolgt jedoch nicht.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.gruenewoche.de

Pressekontakt:

Wolfgang Rogall
Pressereferent Grüne Woche
rogall@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: