smava GmbH

Die schlimmsten Fehler bei der Kreditaufnahme und wie sie sich vermeiden lassen

Berlin (ots) - Laut Euromonitor* haben deutsche Verbraucher in den letzten drei Jahren Konsumentenkredite in Höhe von insgesamt mehr als 500 Milliarden Euro abgeschlossen. Zu hohe Ausgaben in der Weihnachtszeit und die nun eintreffenden Jahresrechnungen führen zusammen mit den laufenden Kosten dazu, dass gerade im Januar besonders viele Verbraucher einen Kredit aufnehmen. Dabei handeln viele fahrlässig und unbedacht. Zu diesem Schluss kommt das Kreditvergleichsportal smava (https://www.smava.de/) nach einer repräsentativen Forsa-Befragung** von mehr als 1.000 Ratenkreditnehmern und Zehntausenden von Kundengesprächen. "Kreditnehmer sind zu gutgläubig, wissen zu wenig über ihre eigene Bonität und täuschen sich, wenn es um die eigenen Finanzen geht. Ihnen drohen unnötig hohe Kosten, eine Ablehnung ihrer Kreditanfrage oder im schlimmsten Fall eine existenzbedrohende Verschuldung", sagt Alexander Artopé, Geschäftsführer von smava.

Blindes Vertrauen gegenüber Kreditangeboten

Laut der Forsa-Studie haben zwei Drittel der Befragten vor Aufnahme ihres zuletzt beanspruchten Ratenkredits keine Kreditangebote verglichen. 69 Prozent glauben trotzdem, den für sie günstigsten Kredit gefunden zu haben. Dieser Trugschluss kostet Verbraucher bares Geld. So hat bspw. das Deutsche Institut für Servicequalität 2016 in einem Test festgestellt, dass Filialbanken im Internet 1,3 Prozent geringere Zinssätze als in den Filialen selbst verlangen. Das ist keine Ausnahme, wie ein aktueller Zinsvergleich für Konsumentenkredite zeigt (http://ots.de/RHSPB).

Wissenslücken bei der eigenen Bonität

37 Prozent der Befragten kennen laut der Forsa-Studie ihre eigene Bonität nicht. Zudem zeigte sich in den Kundengesprächen, dass nicht allen Kreditnehmern bewusst ist, wie sehr unvollständige oder falsche Datenangaben ihre Bonität negativ beeinflussen. Sie riskieren dadurch, zu hohe Zinsen zu zahlen oder eine Ablehnung des Kreditantrags zu erhalten.

Überschätzung der eigenen finanziellen Möglichkeiten

Die unvollständige Erfassung oder falsche Berechnung laufender Kosten ist dritte Fehlerquelle. Ohne Beratung wären dadurch zu hohe Rückzahlungsraten und zu kurze Laufzeiten vereinbart worden. Diese führen oft zu Problemen bei der Kreditrückzahlung, die im schlimmsten Fall existenzbedrohend werden können.

Folgende Tipps helfen Verbrauchern, unnötig hohe Kosten, eine Kreditablehnung und eine existenzbedrohende Verschuldung zu vermeiden (für detailliertere Informationen: http://ots.de/RIWw9)

1. Bonität prüfen und ggf. verbessern

Wer einen Kredit beantragen möchte, sollte zuvor die eigene Kreditwürdigkeit prüfen. Wer etwa nach "Bonität prüfen" googelt, findet im Internet passende Anbieter. Manche davon wie bspw. Score Kompass (https://www.scorekompass.de/) bieten den Bonitätscheck kostenlos und beliebig oft pro Jahr an und zeigen darüber hinaus, wie sich die Bonität verbessern lässt. Alternativ können einmal jährlich kostenfrei Selbstauskünfte direkt bei Auskunfteien wie der Schufa eingeholt werden.

2. Kreditbetrag, monatliche Rate und Laufzeit realistisch bestimmen

Für den Kreditbetrag empfiehlt sich: besser etwas mehr als zu wenig. So vermeidet man, im Zweifelsfall einen zweiten Kredit aufnehmen zu müssen. Für die monatliche Rate gilt wiederum: realistisch statt blauäugig. Nach Abzug aller laufenden Kosten sollten vom restlichen Geld pro Monat maximal 40 Prozent für die Kredit-Rückzahlung genutzt werden. Dementsprechend kann die richtige Laufzeit gewählt werden.

3. Richtige Kreditart wählen

Für bestimmte Verwendungszwecke wie bspw. den Kauf eines Autos gibt es spezielle Kredite. Diese sind häufig günstiger als klassische Ratenkredite, bei denen der Verwendungszweck frei gewählt werden kann.

4. Kredit gemeinsam mit einer weiteren Person aufnehmen

Wer einen Kredit mit einer weiteren Person gemeinsam aufnimmt, kann von einer besseren Bonität und von günstigeren Zinsen profitieren. Denn in solch einem Fall wird das gesamte Einkommen beider Kreditantragsteller berücksichtigt. Aber Vorsicht: Ein negativer Schufa-Eintrag bei einem der Antragssteller wirkt sich in der Regel nachteilig für den gemeinsamen Kredit aus. Es ist daher sinnvoll, im Vorfeld der Kreditbeantragung die Bonität aller Kreditnehmer zu prüfen.

5. Kreditangebote einholen & vergleichen

Je mehr Angebote von Filial- und Online-Banken eingeholt und verglichen werden, desto besser. Wichtig ist, dass alle Angebote dieselben Angaben zum Kreditbetrag, Verwendungszweck und Kreditnehmer beinhalten. Beim Vergleich von Online-Krediten helfen verschiedene Kreditvergleichsportale wie smava.de. Deren Angebote sollten mit denen der Filial-Banken im Hinblick auf die Gesamtkosten, den effektiven Jahreszins, die Laufzeit und eventuelle Extrakosten verglichen werden.

6. Vertragsbedingungen und AGB prüfen

Mitunter sind im Kreditvertrag unnötige Zusatzangebote versteckt, die den Kredit verteuern. Es empfiehlt sich daher immer zu prüfen, ob bspw. eine häufig teure und unnötige Restschuldversicherung abgeschlossen werden muss. Zudem sollte geklärt werden, ob Ratenänderungen kostenfrei möglich sind und wie hoch die Kosten bei einer vorzeitigen Kreditablösung sind.

Quellen 
* Euromonitor International: Consumer Lending in Germany (2015) 
** Repräsentative Forsa-Befragung von 1010 Ratenkreditnehmern im Jahr
2016 im Auftrag von smava.de 

Weiterführende Informationen & Materialien

   - Vollständige Daten der Untersuchung zu Fehlern bei der 
     Kreditaufnahme: http://ots.de/RIWw9 
   - Pressemitteilung im Original: http://ots.de/IOyvp 

Pressekontakt:

markengold PR GmbH
Katarzyna Rezza Vega
Münzstr. 18
10178 Berlin
Tel.: +49 (30) 21915960
smava.de@markengold.de
http://www.markengold.de

Original-Content von: smava GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: smava GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: