BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Präsident Grillo: "Deutschland und Italien müssen gemeinsam Vorreiter in der Digitalisierung werden"

Berlin (ots) -

   - Richtung stimmt, aber in der Umsetzung zu langsam
   - Erstklassige Infrastruktur vom Breitband bis zur Rechtsordnung 
     erforderlich
   - Italienischer Reformkurs muss kräftig weitergehen 

"Deutschland und Italien müssen gemeinsam Vorreiter in der Digitalisierung werden." Dies forderte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, am Mittwoch in Maranello anlässlich der deutsch-italienischen Regierungskonsultationen. Grillo appellierte an beide Länder, mehr in die digitale Infrastruktur zu investieren.

"Wir sind auf dem richtigen Weg, aber in der Umsetzung noch zu langsam", sagte Grillo. "Für den Übergang zu Industrie 4.0 benötigen die Unternehmen eine erstklassige digitale Infrastruktur, vom Breitband bis zur Rechtsordnung." Nun müssten beide Länder den Markt für Risikokapital stärken und Förderinstrumente anpassen.

Der BDI-Präsident hob hervor, dass die italienische Regierung etliche Reformen auf den Weg gebracht habe, die Italiens Wirtschaft zu neuer Dynamik verhelfen sollen. "Das Nullwachstum im zweiten Quartal zeigt, dass der italienische Reformkurs kräftig weitergehen muss. Jetzt sind Investitionen in Bildung und digitale Infrastruktur entscheidend, um die Wachstumschancen der italienischen Industrie dauerhaft zu erhöhen."

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: